Serie gerissen – Erste unterliegt nach starkem Spiel dem Spitzenreiter

Unglückliche 1:2 Niederlage gegen Himmelsthür

 

Bestes Wetter, viele Zuschauer und ein Spitzenspiel. Was will man mehr am Sonntagnachmittag. Alles war hergerichtet für das Duell 1. gegen 3.

Unsere Erste hatte sich viel vorgenommen. Unter dem Motto „Play to Win“ stimmte von Anfang an die Einstellung und es war klar, dass es nicht im Bonuspunkte oder Schadensbegrenzung gehen sollte. Leider sah die Welt nach nur 120 gespielten Sekunden schon anders aus. Starke Einzelleitung vom Gästestürmer und das 0:1. Ein denkbar schlechter Start. Doch es passte ins heutige Bild, dass sich unsere Erste davon nicht beirren ließ. Trotz vielfältiger sehenswerter Angriffe des Spitzenreiters, kam Lühnde immer besser ins Spiel und kam in der 8. Minute durch Timo Lüders aus spitzem Winkel, zur ersten Torchance. In der 17. Minute war es Tim Drewke, der über links kommend am Keeper scheiterte. In der 23. Minute dann die beste Chance für Lühnde nachdem Tim im 1:1 Duell noch am Keeper scheiterte der Nachschuss von Felix aber im letzten Moment gehalten wurde. Kurz vor der Halbzeit dann nochmal Möglichkeit für Himmelsthür wieder nach einem schnell vorgetragenen Konter, doch der Abschluss ging deutlich über das Tor. Dann war Halbzeit.

Lühnde nahm sich nochmal viel vor, war man doch bis dahin mindestens gleichwertig. Doch auch in der zweiten Hälfte erwischten die Gäste den besseren Start. In der 53. Minute Missverständnis in der Lühnder Abwehr, doch der Fehler blieb zum Glück unbestraft. Nur zwei Minute später erneut Großchance für Himmelsthür aber Keeper Fynn Behrens wie immer auf der Höhe. Dann kam die Drangphase von Lühnde. 59. Minute Timo Büsse noch im 1:1 gestoppt holt er nur eine Minute später nach einem guten Angriff über links einen verdienten Elfer raus. Der Gästekeeper sah nach dieser Rettungstat die rote Karte. Den fälligen Elfer schob Felix Henning zum 1:1 ein. Es begann ein wirklich sehenswertes Spielt der 1. Kreisklasse. Beide Mannschaften schenkten sich nichts aber Lühnde verlor jetzt zu oft den roten Faden und konnte seine Überzahl nicht ausspielen. Schockmoment dann in der 77. Minute. Eine verunglückte Spieleröffnung landet im Fuß des Gegners und so kam dann das 1:2. Lühnde warf nochmal alles nach vorne aber bis auf einen Freistoß kurz vor Schluß war nichts mehr zu holen. So endete eine sehenswertes Spielt zwar glücklich aber aufgrund des hohen Einsatzes in Unterzahl durch den Gast auch nicht unverdient mit 1:2. Himmelsthür ist damit auf einem guten Weg in die Kreisliga und wir wünschen dabei alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Für unsere Erste heißt es jetzt wieder Gas geben und eine neue Serie starten. Bei noch zehn ausstehenden Spielen sind noch 55 Flaschen (Anm. d. Red.: Ihr wisst schon!) zu vergeben, die der Trainer mit Freude auch spenden würde. Am nächsten Sonntag geht es nach Schellerten, wo wieder eine konzentrierte Leistung gebracht werden muss, um die drei Punkte an die heimische Birke zu bringen.

Unsere Startelf: Fynn Behrens, Tim Fricke, Fynn Gogol, Christoph Kühn, Raphael Voges, Timo Lüders, Jelle Walter, Norman Wilsch, Timo Büsse, Tim Drewke, Felix Hennig

Eingewechselt: Jan Drewke, Christopher Meisner