Bittere Auswärtsklatsche beim Tabellenführer

Am Sonntag ging es für die 2. Herren zum Spitzenreiter nach Machtsum. Bei gefühlt -5 Grad und (MINDESTENS) Windstärke 10 bereitete man sich also auf das Spiel vor. Nach Möglichkeit wollte man sich hier Bonuspunkte mitnehmen und in der ersten Hälfte sah alles danach aus, dass das hier möglich war. Lühnde war von Beginn an präsent und hatte nach drei Minuten die erste Möglichkeit durch Ben, der einen langen Freistoß von Fred Volley ans Außennetz hämmerte. Doch auch die Machtsumer waren extrem gefährlich. In  der achten Minute super Pass in die Schnittstelle, doch der Stürmer vertändelt den Ball. Nur eine Minute später die nächste dicke Chance für den Tabellenführer. Jan pariert im eins gegen eins gut, doch der Ball rollt langsam auf das Tor zu, jedoch kann Fred vor der Linie klären. Nach einer Viertelstunde parierte Jan wieder gut mit dem Fuß. Das Spiel verflachte dann so langsam, es sah alles nach einem Null zu Null zur Pause aus, doch zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 für die Hausherren. Freistoßflanke in den 16er und am  langen Pfosten steht der Machtsumer Spieler sträflich frei (eventuell im Abseits?) und schließt per Volley ab. Doch noch war nicht Schluss und nach einem langen Pass von Marius war Felix frei durch, doch der Ball springt ihm an die Hand und so ging es dann in die Kabinen. Noch war hier nichts verloren!

In der 2. Hälfte spielte die 2. Herren dann wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. 20 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt und schon stand es auf einmal 6:0 für die Heimmannschaft. Sowohl Fehler in der Hintermannschaft, als auch Unglück und Unvermögen führten zu den Gegentoren. Eine Viertelstunde vor dem Ende gab es dann auch noch Elfmeter für den Tabellenführer, der eiskalt zum 7:0 verwandelt wurde. Nur zwei Minuten später konnte Felix mit einem wunderschönen Schuss (der Ball rollt dem Machtsumer Keeper langsam durch die Beine) auf 7:1 verkürzen, doch dieses Tor reichte nicht, um das Spiel hier noch zu drehen. Sowohl dem Unvermögen der Stürmer, als auch Jan konnte man es verdanken, dass man hier nicht zweistellig abgeschossen wurde.

Aufstellung: Jan, Leon, Fred, Steffen, Marius, Pepe, Ben, Marc, Heinzi, Domme, Felix

Auswechselspieler: Simon, Berni, Jens Sui

 

Besondere Ereignisse:

  • Domme (Leiste), Simon, Leon (beide Knie) und Marc (Oberschenkel) mussten verletzt raus, gute Besserung Jungs!
  • Die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte hatten einen Hauch von WM-Halbfinale Brasilien vs Deutschland, nur leider hatten die Lühnder die Rolle der Brasilianer eingenommen.
  • Nach Felix‘ Gewaltroller musste der Machtsumer Keeper noch eine Kiste Bier spendieren.
  • Steffen fliegt mit gelb-rot vom Platz.

Auswärtspunkt in Hildesheim

Am Donnerstag gastierte die 2. Herren des TuS bei PSV grün-weiß Hildesheim. Im Hinspiel gab es eine ärgerliche 0:2 Pleite, diese wollte man im Rückspiel vergessen machen. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie zwar Tore erzielen wollten, teilweise aber die Mittel fehlten um ein solches zu erzielen. So konnten sich die Hildesheimer immer wieder durch die Lühnder Abwehrreihe spielen, doch entweder war der letzte Pass zu ungenau, oder ein zurückeilender Abwehrspieler konnte den Ball noch klären. Auch Jan war immer wieder hellwach. So musste er nach knapp 10 Minuten das erste mal eingreife, als der PSV-Stürmer frei durch war, dieser Jan allerdings nur anschoss. Auch Lühnde hatte in der ersten Hälfte immer wieder Möglichkeiten, doch waren die meist zu harmlos oder aus einer zu großen Distanz, sodass kaum Gefahr auf das Tor der Hildesheimer kam. Nach knapp einer halben Stunde dann ein kleiner Schock: Der Stürmer der grün-weißen ist frei durch und netzt zum 1:0 ein, doch der Schiedsrichter entschied zurecht auf Abseits.

In der 2. Hälfte dann ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften suchten die Lücken in der gegnerischen Abwehr und die Hildesheimer fanden diese sogar des Öfteren. Jan musste zunächst im 1 gegen 1 mit einer Weltklasse Reaktion sein ganzes Können unter Beweis stellen. Gegen Ende des Spiels bekam der PSV eine gefährliche Freistoßmöglichkeit, doch der gut getretene Ball ging ans Aluminium. Doch auch die 2. Herren konnte sich Chancen erarbeiten. So hätte Felix zwei mal das Tor schießen können, doch beim ersten Versuch schießt er dem Keeper zu unplatziert in die Arme und beim zweiten ist dieser mit guter Fußabwehr zur Stelle. Die beste Möglichkeit der Lühnder hatte allerdings Marc, nach einer Flanke von Ben, die ihm perfekt auf den Fuß fällt, doch ist er da wohl selbst etwas überrascht und so schiebt er aus 5 Metern knapp am Tor vorbei.

Im Endeffekt ein Unentschieden, dass für beide Mannschaften in Ordnung geht. In einer ausgeglichenen Partie hätte man auch noch bis zum Morgengrauen spielen können, es wäre wohl kein Tor gefallen.

Aufstellung: Jan, Leon, Harm, Steffen, Fred, Ben, Pepe, Heinzi, Domme, Felix, Marc

Auswechselspieler: Erik, Sui, Simon

 

Besondere Ereignisse:

  • Leon spielt seit der C-Jugend mal wieder als Rechtsverteidiger, macht seine Sache aber sehr gut!
  • Schimmel pöbelt am Spielfeldrand, trockener Kommentar vom Schiri: „Du gehst jetzt erstmal einen Kasten Bier holen!“
  • „Boah den hol ich soo geil und dann pfeifst du…“ Hildesheims Nr. 15 wird nach einem Zweikampf zurückgepfiffen, dabei gleicht seine Grätsche der eines jungen Sergio Ramos.

0:0 in Hotteln – Zweite verabschiedet sich und Hotteln mit durchwachsenem Spiel

Gegner kramt nochmal alles raus

Zu unseren Nachbarn nach Hotteln wollte die Zweite keinesfalls als gute Laune Bär fahren, denn schließlich ging es für die punktgleichen Nettlinger ebenfalls noch um den Klassenerhalt. Und da gehört es sich, dass man vernünftig auftritt. Trotz personeller Engpässe hat die Zweite das auch getan.

In Summe ein eher schwaches Spiel was auch an der Pferdewiese in Hotteln lag. Teilweise zehn Zentimeter tiefe Löcher mitten auf dem Platz. Dann noch kein Schiri angesetzt. Unverständlich, dass andere Sommerkicks im Kreis begleitet werden und ein Spiel bei dem es noch um was geht nicht. Hotteln warf alles in die Waagschale. Sicher auch das eine oder andere reaktivierte Personal, denn einen Spielbericht bekam Lühnde nicht zu sehen. Naja… Es gab kaum Highlights. Jan durfte sich in Summe zweimal auszeichnen. Ben vergab in der 85. Minute die Chance, die bis dahin mehrfach unsportlich aufgetretenen Hottelner in die 4. KK zu schießen. Doch sei es drum. Am Ende ein 0:0., das Lühnde nicht weh tat.

Die Zweite beendet die Saison damit auf Platz 7 mit 46 Punkten. Am Ende ein guter Platz für den Aufsteiger, wobei sicher der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen ist.

An dieser Stelle sei auf einen Nachruf verzichtet.

Die Mannschaft der Zweiten und der AH traf sich im Anschluss an das Spiel beim Trainer auf eine Boppelbrause und ein Stück Kuchen. Vielen Dank auch nochmal für die tolle Party und die Geschenke. Wie gesagt… Nachruf kommt.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Steffen Dohrs, Frederik Bettels, Luis Krispin, Andreas Hartmann, Leon Lutterbach, Andreas Berner, Ingo Hautop, Julian Uters, Erik Wesche

Eingewechselt: Marvin Meisner, Simon Dohrs

Leider nicht zum Einsatz gekommen: Sebastian Boppel

 

II. Herren siegt im Sommerkick 2:0 gegen Barnten II

45 Punkte Marke erreicht

Bei bestem Wetter an der Lühnder Sportstätte sollte es zum offiziellen Saisonabschluss nochmal drei Punkte für die Zweite Herren und damit das Erreichen des 45 Punkte Ziels geben. Das wurde auch erreicht aber bei mehr als 25 Grad auf dem Platz war es ein Spiel, das keinen wirklichen Hexenkessel erzeugte. Schade auch, dass trotz Bierwagen und Hüpfburg beim Spiel der Zweiten nur etwa 10-15 verlorene Seelen den Weg zur Birke gefunden hatten.

Zum Spiel… Für Barnten II war es die Möglichkeit mit einem Sieg den Klassenerhalte perfekt zu machen. Entsprechend engagiert traten sie auf. Die ersten zehn Minuten gehörten dem Gast, der gefällig nach vorne spielte ohne jedoch wirklich zwingendes zu erzeugen. Lühnde spielte zwar recht ballsicher aber langsam und unkreativ seinen Stiefel runter. Der erste temporeich vorgetragene Angriff führte gleich zur ersten Chance, doch Torben wurde in der 15. Minute im 16er umgefegt und so gab es Elfmeter. Michi schnappte sich den Ball. Sonst vom Punkt sicher vergab er aber recht deutlich diese Riesenchance. Nur fünf Minuten später konnte Lühnde jedoch die erhoffte Führung erzielen. Ogni machte den Ball, der von Ben präzise und scharf in den 16er gegeben wurde überlegt rein und war somit unhaltbar für den Keeper. In der 29. Minute durfte Jan seinen ersten Arbeitsnachweis erbringen. Freitstoß aus 25m den Jan spektakulär über die Latte bugsierte. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte Ben, der nach Pass von Michi den Ball aber links über den Kasten setzte.

Drei Wechsel in der Halbzeit sollten nochmal frischen Schwung bringen. Und das ging auch gut los. Erik erläuft Gazellen-gleich einen zu kurzen Pass vom Gegner und läuft alleine aufs Tor zu. Doc statt den Ball rein zu machen wurde der Gewaltroller vom Keeper gerade noch so unter höchstem Einsatz gehalten. Dass es auch anders geht zeigte Erik dann in der 51. Minute. Von rechts setzte Steffen an zu einem Solo über 40m. Im Anschluss dann von der Grundlinie ein scharfer Ball, den Erik mit Wucht im Tor unterbringt. 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff dann aus heiterem Himmel ein Lattentreffer von Barnten. Glück für Lühnde. Schimmel hatte in der 75. Minute im 1:1 leider kein Glück und vergab das 3:0. Den Schlußpunkt einer am Ende recht langweiligen Partie setzte Jan, der im 1:1 sourverän den Anschlusstreffer verhindert.

In Summe ein verdienter aber glanzloser Sieg der Lühnder, die damit das Saisonziel von 45 Punkten erreichten. Am nächsten Samstag geht es nach Hotteln, wo Lühnde mit einem dreier die Saison ausklingen lassen will.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Steffen Dohrs, Frederik Bettels, Sascha Engelke, Luis Krispin, Christian Heinzel, Michael Sohns, Andreas Berner, Ingo Hautop, Julian Uters

Eingewechselt: Tim Stößer, Erik Wesche, Andreas Hartmann

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

II. Herren ärgert Favoriten 40 Minuten – Am Ende 0:3

2x Freistoß entscheidet

Gegen die dritte Vertretung vom SV Bavenstedt hatte die Zweite sich vorgenommen möglichst lange das 0:0 zu halten und einige Nadelstiche zu setzen. Durch Veranstaltungen am Vorabend trat die Zweite als Erste Herren, Zweite Herren und Alte Herren „Allstars“ auf. Am Vorabend war der Kader inkl. Trainer noch bei 11! Vielen Dank also an Torsten, der Fynn abtrat sowie die Spieler aus der alten Herren, die dafür sorgten, dass doch mit 13 Mann ohne Trainer angereist werden konnte.

Zum Spiel… Lühnde hatte sich vorgenommen in der Defensive sofort nach Ballverlust umzuschalten, alle Mann hinter den Ball und die Sturmspitze auf dem Mittelpunkt agieren zu lassen. Das gelang auch prima. In Kombination mit Manndeckung des gefährlichsten SVB Spielers ließ Lühnde in der ersten Halbzeit nur wenig zu und zunehmend nervöser wurden die Hausherren. Hätte Luis in der etwa 30. Minute einen Freistoß genutzt wäre vielleicht sogar das Führungstor möglich gewesen. Dann aber die 40. Minute. Freitstoß aus guter Position nach unglücklichem Zweikampf vorm Lühnder 16er. Das Bavenstedt sowas kann stellten sie auch gleich unter Beweis und schossen unhaltbar an Heiner an alter Wirkungsstätte vorbei. Nur drei Minuten später wieder Freistoß. Diesmal von links außen aber auch der findet im Zentrum einen Abnehmer. 2:0 zur Pause.

Ohne die Ordnung zu verlieren sollte es in der zweiten Hälfte weitergehen. Doch leider erzielte der SVB nach dem ersten wirklich schnell gespieltem Angriff das 0:3. Damit war es dann auch erledigt. Bavenstedt hatte noch einige gute Möglichkeiten ohne wirklich 100% nachzusetzen. Lühnde wollte nicht mehr kassieren und stellte die Angriffsbemühungen weitestgehend ein. So ging bei gutem Wetter der Kick mit 0:3 zu Ende. Bavenstedt sicherlich die spielerisch stärkste Mannschaft der Klasse, die verdient oben steht.

Jetzt eine Woche Pause und dann am 22.05. gegen Rössing daheim und am 28.05. gegen Hotteln auswärts.

Unsere Startelf: Heiner Casper, Luis Krispin, Frederik Bettels, Ingo Hautop, Sascha Engelke, Christian Heinzel, Fynn Gogol, Torben Meyer, Leon Lutterbach, Marco Siebrecht, Tim Stößer