0:0 in Hotteln – Zweite verabschiedet sich und Hotteln mit durchwachsenem Spiel

Gegner kramt nochmal alles raus

Zu unseren Nachbarn nach Hotteln wollte die Zweite keinesfalls als gute Laune Bär fahren, denn schließlich ging es für die punktgleichen Nettlinger ebenfalls noch um den Klassenerhalt. Und da gehört es sich, dass man vernünftig auftritt. Trotz personeller Engpässe hat die Zweite das auch getan.

In Summe ein eher schwaches Spiel was auch an der Pferdewiese in Hotteln lag. Teilweise zehn Zentimeter tiefe Löcher mitten auf dem Platz. Dann noch kein Schiri angesetzt. Unverständlich, dass andere Sommerkicks im Kreis begleitet werden und ein Spiel bei dem es noch um was geht nicht. Hotteln warf alles in die Waagschale. Sicher auch das eine oder andere reaktivierte Personal, denn einen Spielbericht bekam Lühnde nicht zu sehen. Naja… Es gab kaum Highlights. Jan durfte sich in Summe zweimal auszeichnen. Ben vergab in der 85. Minute die Chance, die bis dahin mehrfach unsportlich aufgetretenen Hottelner in die 4. KK zu schießen. Doch sei es drum. Am Ende ein 0:0., das Lühnde nicht weh tat.

Die Zweite beendet die Saison damit auf Platz 7 mit 46 Punkten. Am Ende ein guter Platz für den Aufsteiger, wobei sicher der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen ist.

An dieser Stelle sei auf einen Nachruf verzichtet.

Die Mannschaft der Zweiten und der AH traf sich im Anschluss an das Spiel beim Trainer auf eine Boppelbrause und ein Stück Kuchen. Vielen Dank auch nochmal für die tolle Party und die Geschenke. Wie gesagt… Nachruf kommt.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Steffen Dohrs, Frederik Bettels, Luis Krispin, Andreas Hartmann, Leon Lutterbach, Andreas Berner, Ingo Hautop, Julian Uters, Erik Wesche

Eingewechselt: Marvin Meisner, Simon Dohrs

Leider nicht zum Einsatz gekommen: Sebastian Boppel

 

II. Herren siegt im Sommerkick 2:0 gegen Barnten II

45 Punkte Marke erreicht

Bei bestem Wetter an der Lühnder Sportstätte sollte es zum offiziellen Saisonabschluss nochmal drei Punkte für die Zweite Herren und damit das Erreichen des 45 Punkte Ziels geben. Das wurde auch erreicht aber bei mehr als 25 Grad auf dem Platz war es ein Spiel, das keinen wirklichen Hexenkessel erzeugte. Schade auch, dass trotz Bierwagen und Hüpfburg beim Spiel der Zweiten nur etwa 10-15 verlorene Seelen den Weg zur Birke gefunden hatten.

Zum Spiel… Für Barnten II war es die Möglichkeit mit einem Sieg den Klassenerhalte perfekt zu machen. Entsprechend engagiert traten sie auf. Die ersten zehn Minuten gehörten dem Gast, der gefällig nach vorne spielte ohne jedoch wirklich zwingendes zu erzeugen. Lühnde spielte zwar recht ballsicher aber langsam und unkreativ seinen Stiefel runter. Der erste temporeich vorgetragene Angriff führte gleich zur ersten Chance, doch Torben wurde in der 15. Minute im 16er umgefegt und so gab es Elfmeter. Michi schnappte sich den Ball. Sonst vom Punkt sicher vergab er aber recht deutlich diese Riesenchance. Nur fünf Minuten später konnte Lühnde jedoch die erhoffte Führung erzielen. Ogni machte den Ball, der von Ben präzise und scharf in den 16er gegeben wurde überlegt rein und war somit unhaltbar für den Keeper. In der 29. Minute durfte Jan seinen ersten Arbeitsnachweis erbringen. Freitstoß aus 25m den Jan spektakulär über die Latte bugsierte. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte Ben, der nach Pass von Michi den Ball aber links über den Kasten setzte.

Drei Wechsel in der Halbzeit sollten nochmal frischen Schwung bringen. Und das ging auch gut los. Erik erläuft Gazellen-gleich einen zu kurzen Pass vom Gegner und läuft alleine aufs Tor zu. Doc statt den Ball rein zu machen wurde der Gewaltroller vom Keeper gerade noch so unter höchstem Einsatz gehalten. Dass es auch anders geht zeigte Erik dann in der 51. Minute. Von rechts setzte Steffen an zu einem Solo über 40m. Im Anschluss dann von der Grundlinie ein scharfer Ball, den Erik mit Wucht im Tor unterbringt. 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff dann aus heiterem Himmel ein Lattentreffer von Barnten. Glück für Lühnde. Schimmel hatte in der 75. Minute im 1:1 leider kein Glück und vergab das 3:0. Den Schlußpunkt einer am Ende recht langweiligen Partie setzte Jan, der im 1:1 sourverän den Anschlusstreffer verhindert.

In Summe ein verdienter aber glanzloser Sieg der Lühnder, die damit das Saisonziel von 45 Punkten erreichten. Am nächsten Samstag geht es nach Hotteln, wo Lühnde mit einem dreier die Saison ausklingen lassen will.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Steffen Dohrs, Frederik Bettels, Sascha Engelke, Luis Krispin, Christian Heinzel, Michael Sohns, Andreas Berner, Ingo Hautop, Julian Uters

Eingewechselt: Tim Stößer, Erik Wesche, Andreas Hartmann

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

II. Herren ärgert Favoriten 40 Minuten – Am Ende 0:3

2x Freistoß entscheidet

Gegen die dritte Vertretung vom SV Bavenstedt hatte die Zweite sich vorgenommen möglichst lange das 0:0 zu halten und einige Nadelstiche zu setzen. Durch Veranstaltungen am Vorabend trat die Zweite als Erste Herren, Zweite Herren und Alte Herren „Allstars“ auf. Am Vorabend war der Kader inkl. Trainer noch bei 11! Vielen Dank also an Torsten, der Fynn abtrat sowie die Spieler aus der alten Herren, die dafür sorgten, dass doch mit 13 Mann ohne Trainer angereist werden konnte.

Zum Spiel… Lühnde hatte sich vorgenommen in der Defensive sofort nach Ballverlust umzuschalten, alle Mann hinter den Ball und die Sturmspitze auf dem Mittelpunkt agieren zu lassen. Das gelang auch prima. In Kombination mit Manndeckung des gefährlichsten SVB Spielers ließ Lühnde in der ersten Halbzeit nur wenig zu und zunehmend nervöser wurden die Hausherren. Hätte Luis in der etwa 30. Minute einen Freistoß genutzt wäre vielleicht sogar das Führungstor möglich gewesen. Dann aber die 40. Minute. Freitstoß aus guter Position nach unglücklichem Zweikampf vorm Lühnder 16er. Das Bavenstedt sowas kann stellten sie auch gleich unter Beweis und schossen unhaltbar an Heiner an alter Wirkungsstätte vorbei. Nur drei Minuten später wieder Freistoß. Diesmal von links außen aber auch der findet im Zentrum einen Abnehmer. 2:0 zur Pause.

Ohne die Ordnung zu verlieren sollte es in der zweiten Hälfte weitergehen. Doch leider erzielte der SVB nach dem ersten wirklich schnell gespieltem Angriff das 0:3. Damit war es dann auch erledigt. Bavenstedt hatte noch einige gute Möglichkeiten ohne wirklich 100% nachzusetzen. Lühnde wollte nicht mehr kassieren und stellte die Angriffsbemühungen weitestgehend ein. So ging bei gutem Wetter der Kick mit 0:3 zu Ende. Bavenstedt sicherlich die spielerisch stärkste Mannschaft der Klasse, die verdient oben steht.

Jetzt eine Woche Pause und dann am 22.05. gegen Rössing daheim und am 28.05. gegen Hotteln auswärts.

Unsere Startelf: Heiner Casper, Luis Krispin, Frederik Bettels, Ingo Hautop, Sascha Engelke, Christian Heinzel, Fynn Gogol, Torben Meyer, Leon Lutterbach, Marco Siebrecht, Tim Stößer

Lühnde II schlägt Newroz II mit 5:2

Stimmung bleibt weitestgehend friedlich im Rahmen der Möglichkeiten

Krankheitsbedingt konnte der Trainer selbst an diesem Spiel nicht teilnehmen. Daher heute mal ein etwas anderer Spielbericht. (Frei nach dem WhatsApp Verlauf mit dem Vertreter). Viel Spaß beim Lesen.

 

Alter war das krass. Jetzt weiß ich wie Du Dich fühlst

Ball reingekommen vom 16er reingezogen und dabei einen nass gemacht und in die Mitte im Fallen auf Leon gespielt 1:1

Dann Mega-Flanke von hinten rechts Dohrs. Leon läuft super rein und nimmt das Ding Volley aus der Luft 1:2

Luis von gefühlt 50m abgebrochene Flanke würde ich sagen. Dann senkt sich das Ding lang ins Tor 1:3

Dann ich wieder. Bekomme den Ball, laufe 2 Meter in den 16er rein und verstokel ihn. Lege ihn mir durch einen Geistesblitz mit links am Gegenspieler vorbei (gespitzelt könnte man meinen). Dann aus der Drehung mit links unten rechts ins Tor geschossen 1:4

1:5 Leon wieder. Weiss nicht wer. Glaube Schuppi bringt ihn von rechts Grundlinie Höhe 5er in die Mitte und Leon schiebt ihn rein.

Naja… 2:5 Fred geht zum Kopfball. Es steht niemand vom Gegner hinten. In dem Moment ruft Finschi „Leo“ und Fred drückt ihn mit der Glatze ins leere Tor.

Überschrift „Erste Halbzeit unglaublich Grotte, doch Trainer wechselt mit sich in der zweiten Halbzeit den Sieg ein“

Unglaubliche Mannschaftsleistung. Zusammenhalt alles gepasst.

Wie man nur diese Zweite verlassen kann ist mir ein Rätsel. (Anmerkung der Redaktion: Ist schon ne geile Truppe, das stimmt!!!)

Jetzt erstmal ein Blech Käsekuchen

 

„Haste gut gemacht. Denke dieser WhattsApp Verlauf wird der offizielle Spielbericht“

II. Herren mit 5:2 Auswärtserfolg in Holle

Vogelwilde Defensive – Gefällige Offensive

Dieser Spieltag in Holle hatte wirklich alles dabei. Gyros in Reichweite, Schneetreiben und Badewetter. (Anm. d. Redaktion: Nur Kuchen hat gefehlt).

Die Zweite Herren machte sich auf dem Weg das 45-Punkte Ziel zu erreichen auf die weite Reise nach Holle. Als Favorit sollte hier auch drei Punkte möglich sein. So kam es auch, aber diese waren zwischenzeitlich doch wackelig. Innerhalb der ersten zehn Minute hatte Holle drei Großchancen, die alle über lange Bälle über die Abwehr hinweg recht einfach erspielt wurden. Doch Heiner, Unvermögen und Glück machten diese Chancen zu nicht. Aus dem Nichts dann in der 15. Minute (bis dahin hatte Lühnde eine Chance gehabt) erzielte Julian das 1:0 nach schöner Vorarbeit von Torben. Nun war Lühnde besser im Spiel. 19. Minute wieder Julian nach Pass von Michi aber dieses Mal knapp vorbei. In der 27. Minute machte er es aber besser. Mit starkem Zweikampfverhalten setzt sich Julian im 16er durch und macht unhaltbar das 2:0. Jetzt sollte es eigentlich ruhiger werden, doch nur acht Minuten später Holle mit dem Anschluss nach einer Ecke. Das Michi kurz vor der Halbzeit in einer 1:1 Situation das vorentscheidende 3:1 verpasst, passte ins Bild der ersten Hälfte. Halbzeit. Ansprache. Zusammenreißen!

Die Zweite Hälfte begann vielversprechend. Marco nach direktem Wiederanpfiff allein auf den Torwart doch weit rechts drüber geschossen. In der 50. Minute dann Schimmel mit dem 3:1 nach Traumpass von Berni. 71. Minute das 4:1 durch Marco, der immer mehr aufdrehte und den Querpass von Schimmel gut verwertete. Im direkten Gegenzug leider wieder nach Ecke das 2:4. Unerklärlicherweise heute die Zweite bei Ecken so wackelig wie der eine oder andere Freitag Abend im Zelt. Den Schlusspunkt zum verdienten 5:2 setzte wieder Marco nach Pass von Torben.

In Summe ein unterhaltsames Spiel mit zu vielen Fehlern bei Lühnde. Am Ende hätte es auch 6:14 ausgehen können.

Jetzt kommt eine doppelt englische Woche mit Spielen gegen Frankenfeld (Dienstag 18:30 zu Hause) und Newroz (Donnerstag 18:30 auswärts) auf uns zu.

Unsere Startelf: Heiner Casper, Steffen Dohrs, Harm Ahlwes, Sascha Engelke, Luis Krispin, Andreas Hartmann, Michael Sohns, Andreas Berner, Christian Heinzel, Julian Uters, Torben Meyer

Eingewechselt: Leon Lutterbach, Tim Stößer, Marco Siebrecht, Ogni war nah dran J