Zweite mit 0:3 gegen Aufstiegskandidaten aus Oedelum

Guter Auftritt aber zweimal unaufmerksam

Leider hat die zweite Herren gegen die TOP4 wieder nicht gepunktet. Vorgenommen hatte man sich die Gäste aus Oedelum zu ärgern, doch das wurde leider nichts. Vor allem 34 Tore Mann „Algermissen“ hatten die Gäste es zu verdanken, dass am Ende ein verdienter (vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallener) Sieg zu Buche stand.

Es ging von beiden Mannschaften zunächst konzentriert in der Defensive zu Werke. So dauerte es 15 Minuten bis Oedelum sich die erste Chance erspielte, die Jan aber vereiteln konnte. Acht Minuten später fasste sich Pepe ein Herz und zog aus 20m einfach mal ab. Der Schuss knallte an die Latte – Oedelum im Glück. Lühnde kam jetzt immer besser ins Spiel und bestimmte das Geschehen. 30. Minute Erik aus 20m knapp links unten vorbei. Dann wendete sich das Blatt und Oedelum übernahm das Ruder in der Schlußphase. 35. Minute pariert Jan einen Ball aus spitzem Winkel. 40. Minute wieder Jan, der nach unten links abtaucht nach Schuß von Oedelum. Dann in der 42. die einzige Situation in der Lühnde komplett unsortiert war. Ballverlust im Mittelfeld und schnell vorgetragener Angriff von Oedelum. Hier zeigte sich dann die Oedelumer Offensivqualität. Jan Patrick Algermissen aus 12m satt ins rechte Eck. 0:1 Halbzeitstand.

Aufgrund der guten Leistung war aber noch lange nichts verloren. Doch Oedelum setzte unmittelbar nach dem Anpfiff gleich ein Zeichen und knallte den ersten Schuß direkt an die Latte. Nach Aluminium also jetzt 1:1. In der 54. Minute dann Jan Sieger im 1:1. Das 0:2 dann in der 58. Minute ebenfalls nach Unaufmerksamkeit in der Abwehr und wieder Algermissen mit dem unhaltbaren Schuß. Lühnde stellte jetzt auf 2 Stürmer um und erarbeitet sich vor allem im Schlußdrittel noch gute Möglichkeiten. 75. Julian scheitert im 1:1. 79. Leon schießt den Keeper an. 81. Minute Leon an die Latte. Gut und gerne hätte Lühnde den Anschluß machen können es sollte aber nicht sein. Dagegen stokelte noch eine Ecke zum 0:3 ins Tor und keiner wusste warum. Das war dann auch der Endstand. Verdiente Niederlage trotz gutem Spiel in dem Lühnde ein Tor verdient gehabt hätten. Viel Erfolg an Oedelum beim Rennen um den Aufstieg.

Jetzt kommt für Lühnde ein strammes Wochenprogramm: Sonntag 13:00 in Holle, Dienstag 18:00 zuhause gegen Frankenfeld, Donnerstag auswärts zum SV Newroz. Also seid vor allem Donnerstag mit dabei

Unsere Startelf: Jan Gerke, Luis Krispin, Frederik Bettels, Ingo Hautop, Steffen Dohrs, Andreas Hartmann, Christian Heinzel, Michael Sohns, Tim Drewke, Marco Siebrecht, Erik Wesche

Eingewechselt: Julian Uters, Leon Lutterbach, Sascha Engelke, Torben Meyer

Special Guest: Abrakaschibu

Zweite Herren schlägt Nettlingen 5:0

Steigerung nach der Pause verhilft zum Kantersieg

Da war es wieder… geht es gegen die Top 5 gehört die Zweite sicher zu den am schwersten zu schlagenden Gegner der Klasse. Gegen untere Mannschaften hingegen tun wir uns schwer guten Fussball zu spielen. Zum Glück galt das am Sonntag nur in der ersten Hälfte. Die Zweite dominierte von Anfang an das Geschehen und erspielte sich einige Chancen. In Summe aber liefen zu viele Angriffe überhastet, sodass das 1:0 durch Michi in der 15. Minute nach Ecke das einzige Tor in der ersten 45 Minuten blieb. Obwohl die Nettlinger nach 20 Minuten konditionell nicht mehr auf Ballhöhe waren, gelang es nicht die disziplinierte Abwehr zu überwinden.

In der zweiten Hälfte gelang das jedoch besser. In der 54. Minute Doppelchance durch Schimmel und Ben. Die erste Chance der Gäste gab es in der 60. Minute doch Jan, der heute nahezu beschäftigungslos blieb war auf dem Posten. Dann gab es die starken zehn Minuten der Lühnder. 64. Minute Torben mit dem 2:0 nach Vorlage Tim. 68. Minute Michi mit seinem zweiten Tor nach Querpass Harm. 72. Minute Berni mit einem Kopfball ins rechte Ecke. 74. Minute wieder Torben nach Zuspiel Tim. Überhaupt heute das TT-Duo… Tim und Torben.

Damit begnügte sich die Zweite und nahm spürbar Fahrt raus und siegte am Ende verdient mit 5:0. Damit hat man sich auf Platz 8 der Liga etabliert. In den ausstehenden 7 Spielen gilt es diese Platz in der oberen Hälfte zu halten.

Am Dienstag um 18:30 kommt mit Oedelum ein Aufstiegskandidat an die heimische Birke. Da wird der Zweiten sicher nochmal alles abverlangt.

Unserer Startelf: Jan Gerke, Luis Krispin, Ingo Hautop, Harm Ahlwes, Steffen Dohrs, Andreas Hartmann, Michael Sohns, Christian Heinzel, Tim Drewke, Julian Uters, Tim Stößer

Eingewechselt: Andreas Berner, Sascha Engelke, Torben Meyer

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

II. Herren schlägt Itzum II mit 1:0

Unerwartet hitziges Spiel endet unschön

Unsere Zweite reiste am frühen Sonntagmorgen zur Mannschaft der Stunde. Itzum hat in 2016 noch keinen Punkt abgegeben und sogar den Aufstiegskandidaten aus Bavenstedt geschlagen. Wir waren also gewarnt. Wegen einiger Ausfälle musste an der einen oder anderen Stelle umgebaut werden, was der taktischen Stabilität aber keinen Abbruch tat. Mit Tim Drewke hatte Lühnde einen ballsicheren Mittelfeldakteur in den eigenen Reihen, der heute den Unterschied machte. Bereits in der dritten Spielminute konnte Lühnde den Ball auf der rechten Seite erobern und Tim nahm sich ein Herz und zog aus 30m einfach mal ab. Der Ball flog schön ins linke obere Eck und der Torwart konnte nur noch hinterher schauen.

Lühnde hatte über Marco in der ersten Halbzeit noch eine Riesenchance. Porno, der heute eine gute läuferische Leistung im Sturmzentrum zeigte schoss aus 10m satt den Keeper an, der den Ball nur noch unkontrolliert abklatschen konnte. Den Kopfball von Marco konnte Itzum gerade noch so auf der Linie retten. Lühnde hatte noch eine Reihe weiterer Chancen aber keine wirklich 100%ige. So ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Der Gegner war zu diesem Zeitpunkt bereits mehr mit sich und der Welt beschäftigt, sodass die Lühnder sich vornahmen einfach ruhig und konzentriert zu Ende zu spielen.

Das sollte auch gelingen obwohl die Gangart vor allem verbal deutlich zunahm. Ohne wirkliche Höhepunkte war es ein munteres hin und her. Die größte Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatten Tim und Porno, die einen Konter in der 80. Minute nicht zu Ende spielten und so Itzum im Spiel hielten. Diese hatten ihre beste Möglichkeit in den letzten Minuten doch Mirko Apostel schmiss sich beherzt vor den Ball, sodass am Ende ein in Summe verdienter 0:1 Auswärtserfolg eingefahren werden konnte.

Das am Ende noch Beleidigungen ausgetauscht werden mussten, markiert den traurigen Höhepunkt des Spiels, obwohl der Schiedsrichter auf keiner Seite größere Fehler machte aber mit seiner Strategie viel laufen zu lassen vielleicht zu viel des Guten zuließ. Das am Ende auch die Lühnder Öl ins Feuer gossen ist Schade. Aber dass am Ende auch von Außen gestichelt wurde, tat sein übriges dazu.

Am Donnerstag geht es im Nachholspiel an der heimischen Birke gegen Hotteln um weitere drei Punkte. Und schon Sonntag kommt mit Nettlingen ein Gegner an die Birke, gegen den im Hinspiel Punkte unnötig liegen gelassen wurden.

Unsere Startelf: Mirko Apostel, Luis Krispin, Frederik Bettels, Steffen Dohrs, Andreas Hartmann, Marco Siebrecht, Andreas Berner, Tim Drewke, Julian Uters, Sebastian Hennies

Eingewechselt: Sascha Engelke, Leon Lutterbach

II. Herren unterliegt Tabellenführer knapp mit 0:1

Vielzahl von Chancen ungenutzt

Mit Heisede reiste der aktuelle Tabellenführer an die Birke. Vorgenommen hatte sich die Zweite Herren viel. Umgesetzt wurde auch einiges. Zu bemängeln gab es eigentlich nur die fünf Minuten Auszeit direkt am Anfang, in denen Heisede direkt das 0:1 erzielte nach Ecke sowie die vielen ungenutzten Chancen. Zugegeben hatte der Torhüter der Gegner, der zu seiner Blütezeit deutlich höher gespielt hat den Hauptanteil daran, dass Heisede nicht mit 3:1 verloren hatte, was sicher möglich war. In Summe ein Spiel bei dem Lühnde 85. Minuten das Heft in der Hand hatte. Hier mal nur die wesentlichen Chancen:

       16. Minute: Erik mit der Hacke nach Querpass Marco

       25. Minute: Marco nach Ecke knapp vorbei

       28. Minute: Tim Volleyschuss drüber

       34. Minute: Erik schießt aus 10m den Keeper an

Halbzeit:

       46. Minute: Steffen aus 30m knapp drüber

       46. Minute: Erik aus 8m knapp drüber

       52. Minute: Erste Chance Heisede aber Jan siegt im 1:1

       59. Minute: Heinzi ans Außennetz

       63. Minute: Schimmel scheitert am Keeper

       88. Minute: Fynn mit Kopfball aber Keeper hält

Wie gesagt… mit einem Keeper auf gutem Kreisklasse Niveau wie sonst auch hätte Heisede sicher keine 3 Punkte mitgenommen. Jetzt geht es am Sonntag bereits um 11:30 beim SC Itzum II weiter. Unsere Zweite will natürlich in der Oberen Hälfte bleiben.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Luis Kripin, Sebastian Hennies, Frederik Bettels, Steffen Dohrs, Sascha Engelke, Andreas Hartmann, Marco Siebrecht, Christian Heinzel, Tim Drewke, Erik Wesche

Eingewechselt: Torben Meyer, Fynn Gogol, Ingo Hautop, Tim Stößer

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

II. Herren mit 5:3 Ostersieg gegen Drispenstedt

Am Ende klar besser und fitter als der Gegner

Es gibt Tage, da interessiert ein Spiel der 3. KK um die Plätze 8 und 9 keinen Menschen. So auch an diesem Ostersamstag. Die meisten, die diese Zeilen lesen wissen worum es geht. So auch die Zweite Herren, die das Spiel mit einer Schweigeminute begann.

Nach diesem Innehalten begann die Zweite jedoch furios. Taktisch neu ausgerichtet mit zwei Stürmern (Erik und Porno) ging es gleich auf das Tor des Gegners. Porno nach nur 60 Sekunden schön über links aber knapp am Tor vorbei. Erik Wesche machte es nur eine Minute später besser und entwickelt sich langsam zum Drispenstedt-Schreck. (ich sage nur die Erik-Show und Drispenstedt guckt dumm aus der Wesche). Zweite Minute Erik mit einem satten Querpass, der so scharf herein kam, dass der Gegner nur noch ins eigene Tor ablenken konnte. Doch auch Drispenstedt kam heute an die Birke nicht um Ostergeschenke vorbei zu bringen. Sechste Minute nach einem Freistoß das 1:1 nach unglücklicher Abwehraktion der Lühnder. Drei Minuten später Mirko Apostel im Tor der Lühnder, der zwei hochkaratige Chancen vereitelte und damit seine Form der letzten Wochen bestätigte. Es ging schlag auf Schlag. 12. Minute Porno abermals von links durchgesetzt aber wieder knapp vorbei. Die anschließende Ecke konnte Berni jedoch verwerten und schraubt sich am zweiten Pfosten nach oben und nickt zum 2:1 ein. Dann kehrte etwas Ruhe ein. In der 23. Minute wieder die Gäste jedoch Mirko im eins gegen eins einmal mehr als Sieger. Ein Fernschuß der Gäste in der 32. Minute brachte die nächste Gefahr ging jedoch vorbei. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte Drispenstedt in der 41. abermals nach Lühnder Abspielfehler. Als es schon nach Halbzeit roch erzielte Drispenstedt das 3:2 ebenfalls nach einem Fehler im Aufbauspiel. Viel zu viele Fehler im Offensivspiel, Hektik und schlechte Zweikampfführung bescherten gegen effiziente Gäste den Rückstand.

In der zweiten Hälfte machte Lühnde es besser. Nach Ecke in der 54. Minute konnte Heinzi per Kopf das 3:3 machen. Quasi im direkten Folgeangriff moschte Harm Ahlwes aus 25 Metern zur 4:3 Führung von Lühnde ein. Dann kamen die Gäste wieser auf. 63. und 64. Minute knapp daneben bzw. wieder mal Apostel, der zur Ecke klärt. Lühnde drückte zunehmend weiter und bei den Gästen ging so langsam die Puste aus. Dies nutzt Tim Drewke mit seiner Ballsicherheit in der 85. Minute. Anspiel aus dem Mittelfeld und dann ein 35m Alleingang auf das Tor zu und sicherer Abschluss zum 5:3 Endstand.

In Summe vor allem in der zweiten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung der Lühnder, die nun gefestigt auf Platz 8 stehen. Wenn man sich die Staffel anschaut sollte dies auch das Ziel sein, diesen Platz bis zum Ende zu verteidigen. Und vielleicht geht ja noch ein wenig mehr.

Unsere Startelf: Mirko Apostel, Luis Krispin, Frederik Bettels, Harm Ahlwes, Andreas Hartmann, Jörg Pescht, Christian Heinzel, Andreas Berner, Jörg Pescht, Erik Wesche, Sebastian Hennies

Eingewechselt, Leon Lutterbach, Tim Drewke, Hendrik Busche, Ingo Hautop

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

P.S. Der Spielbericht des PSV Spiels fehlt leider. Endstand unglücklich 0:1 wobei der PSV die besseren Chancen hatte. Lühnde am Ende noch gefährlich aber glücklos.