Aktuelle wissenswerte Daten

Lühnde verabschiedet sich aus TOP 3

2:4 Niederlage in Harsum

Auch im letzten Topspiel der Saison ging der TUS leer aus. Mit dem letzten Aufgebot ging es nach Harsum. Sogar der Trainer musste sich umziehen.

Auch dieses Mal war man gleichwertig und konnte zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung gehen. Doch leider führten mal wieder individuelle Fehler zu einer Niederlage. Es stehen jetzt noch 5 Spiele an. Mit derzeit 49 Punkten bleibt den Lühnder Löwen also nur noch die Saison ordentlich zu Ende zu spielen. Ziel soll es sein die 60 Punkte Marke zu knacken, um schon jetzt ein Ausrufezeichen für die neue Saison zu setzen.

Allen Gegnern, die uns in den letzten Tagen teils sehr knapp die Punkte abgenommen haben wünschen wir im Aufstiegsrennen viel Erfolg.

Bittere Auswärtsklatsche beim Tabellenführer

Am Sonntag ging es für die 2. Herren zum Spitzenreiter nach Machtsum. Bei gefühlt -5 Grad und (MINDESTENS) Windstärke 10 bereitete man sich also auf das Spiel vor. Nach Möglichkeit wollte man sich hier Bonuspunkte mitnehmen und in der ersten Hälfte sah alles danach aus, dass das hier möglich war. Lühnde war von Beginn an präsent und hatte nach drei Minuten die erste Möglichkeit durch Ben, der einen langen Freistoß von Fred Volley ans Außennetz hämmerte. Doch auch die Machtsumer waren extrem gefährlich. In  der achten Minute super Pass in die Schnittstelle, doch der Stürmer vertändelt den Ball. Nur eine Minute später die nächste dicke Chance für den Tabellenführer. Jan pariert im eins gegen eins gut, doch der Ball rollt langsam auf das Tor zu, jedoch kann Fred vor der Linie klären. Nach einer Viertelstunde parierte Jan wieder gut mit dem Fuß. Das Spiel verflachte dann so langsam, es sah alles nach einem Null zu Null zur Pause aus, doch zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 für die Hausherren. Freistoßflanke in den 16er und am  langen Pfosten steht der Machtsumer Spieler sträflich frei (eventuell im Abseits?) und schließt per Volley ab. Doch noch war nicht Schluss und nach einem langen Pass von Marius war Felix frei durch, doch der Ball springt ihm an die Hand und so ging es dann in die Kabinen. Noch war hier nichts verloren!

In der 2. Hälfte spielte die 2. Herren dann wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. 20 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt und schon stand es auf einmal 6:0 für die Heimmannschaft. Sowohl Fehler in der Hintermannschaft, als auch Unglück und Unvermögen führten zu den Gegentoren. Eine Viertelstunde vor dem Ende gab es dann auch noch Elfmeter für den Tabellenführer, der eiskalt zum 7:0 verwandelt wurde. Nur zwei Minuten später konnte Felix mit einem wunderschönen Schuss (der Ball rollt dem Machtsumer Keeper langsam durch die Beine) auf 7:1 verkürzen, doch dieses Tor reichte nicht, um das Spiel hier noch zu drehen. Sowohl dem Unvermögen der Stürmer, als auch Jan konnte man es verdanken, dass man hier nicht zweistellig abgeschossen wurde.

Aufstellung: Jan, Leon, Fred, Steffen, Marius, Pepe, Ben, Marc, Heinzi, Domme, Felix

Auswechselspieler: Simon, Berni, Jens Sui

 

Besondere Ereignisse:

  • Domme (Leiste), Simon, Leon (beide Knie) und Marc (Oberschenkel) mussten verletzt raus, gute Besserung Jungs!
  • Die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte hatten einen Hauch von WM-Halbfinale Brasilien vs Deutschland, nur leider hatten die Lühnder die Rolle der Brasilianer eingenommen.
  • Nach Felix‘ Gewaltroller musste der Machtsumer Keeper noch eine Kiste Bier spendieren.
  • Steffen fliegt mit gelb-rot vom Platz.

Auswärtspunkt in Hildesheim

Am Donnerstag gastierte die 2. Herren des TuS bei PSV grün-weiß Hildesheim. Im Hinspiel gab es eine ärgerliche 0:2 Pleite, diese wollte man im Rückspiel vergessen machen. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie zwar Tore erzielen wollten, teilweise aber die Mittel fehlten um ein solches zu erzielen. So konnten sich die Hildesheimer immer wieder durch die Lühnder Abwehrreihe spielen, doch entweder war der letzte Pass zu ungenau, oder ein zurückeilender Abwehrspieler konnte den Ball noch klären. Auch Jan war immer wieder hellwach. So musste er nach knapp 10 Minuten das erste mal eingreife, als der PSV-Stürmer frei durch war, dieser Jan allerdings nur anschoss. Auch Lühnde hatte in der ersten Hälfte immer wieder Möglichkeiten, doch waren die meist zu harmlos oder aus einer zu großen Distanz, sodass kaum Gefahr auf das Tor der Hildesheimer kam. Nach knapp einer halben Stunde dann ein kleiner Schock: Der Stürmer der grün-weißen ist frei durch und netzt zum 1:0 ein, doch der Schiedsrichter entschied zurecht auf Abseits.

In der 2. Hälfte dann ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften suchten die Lücken in der gegnerischen Abwehr und die Hildesheimer fanden diese sogar des Öfteren. Jan musste zunächst im 1 gegen 1 mit einer Weltklasse Reaktion sein ganzes Können unter Beweis stellen. Gegen Ende des Spiels bekam der PSV eine gefährliche Freistoßmöglichkeit, doch der gut getretene Ball ging ans Aluminium. Doch auch die 2. Herren konnte sich Chancen erarbeiten. So hätte Felix zwei mal das Tor schießen können, doch beim ersten Versuch schießt er dem Keeper zu unplatziert in die Arme und beim zweiten ist dieser mit guter Fußabwehr zur Stelle. Die beste Möglichkeit der Lühnder hatte allerdings Marc, nach einer Flanke von Ben, die ihm perfekt auf den Fuß fällt, doch ist er da wohl selbst etwas überrascht und so schiebt er aus 5 Metern knapp am Tor vorbei.

Im Endeffekt ein Unentschieden, dass für beide Mannschaften in Ordnung geht. In einer ausgeglichenen Partie hätte man auch noch bis zum Morgengrauen spielen können, es wäre wohl kein Tor gefallen.

Aufstellung: Jan, Leon, Harm, Steffen, Fred, Ben, Pepe, Heinzi, Domme, Felix, Marc

Auswechselspieler: Erik, Sui, Simon

 

Besondere Ereignisse:

  • Leon spielt seit der C-Jugend mal wieder als Rechtsverteidiger, macht seine Sache aber sehr gut!
  • Schimmel pöbelt am Spielfeldrand, trockener Kommentar vom Schiri: „Du gehst jetzt erstmal einen Kasten Bier holen!“
  • „Boah den hol ich soo geil und dann pfeifst du…“ Hildesheims Nr. 15 wird nach einem Zweikampf zurückgepfiffen, dabei gleicht seine Grätsche der eines jungen Sergio Ramos.

Null Punke Ostern – Erste verliert Topspiele

Für besseren Fussball kann man sich nichts kaufen

Das ist eigentlich die Botschaft des Osterwochenendes. Trotz der vielen Ausfälle war Lühnde sowohl gegen Oedelum als auch gegen Hasede die bessere Mannschaft, verdödelt aber durch eigene Fehler die Punkte.

Wie schon gegen Himmelsthür reicht den Gegner ein Fehler von Lühnde (gegen Oedelum eine Chance aus Gewusel, gegen Hasede eine EIGENER EINWURF!!!), um zu Toren zu kommen.

Kompliment an die Mannschaft, die trotz der Ausfälle vier Stammkräften guten Fussball gezeigt hat. Am Sonntag gegen Harsum fällt mit Raphael Schmidt dann der 5. Stammspieler aus. Trotzdem schenken wir Platz 3 nicht ab.

Bittere Heimpleite gegen Achtum

Bei typischem Aprilwetter ging es für die 2. Herren gegen den RSV Achtum. Die Gäste rangierten vor dem Spiel auf Platz 4, Lühnde auf Platz 7. Beide Mannschaften waren heiß auf Punkte und vor allem Achtum zeigte dies von Beginn an. Da Jan heute nicht da sein konnte und Marc etwas später kam, musste zunächst Steffen das Tor der Lühnder hüten. Er machte seine Sache mehr als gut, parierte im eins gegen eins bärenstark und schmiss sich bei einem Freistoß in den Abpraller. In der siebten Minute hatte Pepe das 1:0 auf dem Fuß, nachdem er sich den Ball selbst durch die Schnittstelle spielt. Leider schoss er im eins gegen eins knapp am Tor vorbei. Nach knapp 15 Minuten kam dann Marc für ihn in die Partie. Auch Marc machte seine Sache gut, kratzte einen weiteren gefährlichen Freistoß von der Linie. Doch nach einer halben Stunde dann das 0:1 für die Gäste, Sololauf durch die halbe Lühnder Mannschaft und der Achtumer Stürmer schob an Marc vorbei ins Tor. Nur eine Minute später das 0:2. Die 2. Herren schien noch zu schlafen. Nach knapp 40 Minuten ein Pfostenkracher , beim Nachschuss ist Harm als einziger wach und grätscht den Ball weg. Mehr oder weniger mit dem Halbzeitpfiff fällt das 0:3, Achtums Nummer 10 mit schönem Schlenzer über Marc hinweg ins Tor.

In der 2. Halbzeit stand Lühnde hinten teilweise viel zu offen, doch Achtum nutzte gute Konterchancen nicht und so bekam Erik den Ball von Felix, lässt im Sechzehner zwei Achtumer alt aussehen und erzielte den 1:3 Anschlusstreffer. (Geiles Geburtstagstor!) Doch Lühnde schien weiter schläfrig hinten und so kam ein zweiter Ball nach einem Freistoß in den Strafraum und der Achtumer Stürmer köpfte aus abseitsverdächtiger Position zum 1:4 ein. Auf der anderen Seite setzte sich Felix gut gegen zwei Verteidiger durch, doch konnte leider nicht richtig abschließen. Eine halbe Stunde vor Schluss musste dann auch noch Jörg mit gelb-rot runter, obwohl er vorher nicht einmal verwarnt worden war. Die Gäste kamen immer wieder zu Konterchancen, doch entweder fehlender Wille oder Pepe ließen die Achtumer scheitern. Nach 75 Minuten konnte Achtum ein weiters Mal erhöhen und hätte in den letzten 10 Minuten auch noch auf 1:6 und 1:7 erhöhen können, doch beide Male parierte Marc gut!

Mit 1:5 endete die Partie schließlich, man merkte einigen Spielern an, dass das Oedelumspiel doch Kräfte gekostet hat.

Aufstellung: Steffen, Marius, Harm, Fred, Jörg, Ben, Pepe, Felix, Domme, Leon, Erik

Auswechselspieler: Marc, Tobi, Simon

 

Wichtige Ereignisse:

  • Steffen stand die ersten 15 Minuten im Kasten und hielt diesen sauber!
  • Leon tunnelt sowohl in Halbzeit 1, als auch in Halbzeit 2 seinen Gegenspieler an der Eckfahne!
  • Jörg muss mit gelb-rot runter…
  • Simon ist nach fast einem Jahr Auslandsaufenthalt wieder da!
  • „1, 2, 3 alle Abseits“ – Harm verteidigt mit Auge und guckt 3 Achtumer ins Abseits.