II. Herren ärgert Favoriten 40 Minuten – Am Ende 0:3

2x Freistoß entscheidet

Gegen die dritte Vertretung vom SV Bavenstedt hatte die Zweite sich vorgenommen möglichst lange das 0:0 zu halten und einige Nadelstiche zu setzen. Durch Veranstaltungen am Vorabend trat die Zweite als Erste Herren, Zweite Herren und Alte Herren „Allstars“ auf. Am Vorabend war der Kader inkl. Trainer noch bei 11! Vielen Dank also an Torsten, der Fynn abtrat sowie die Spieler aus der alten Herren, die dafür sorgten, dass doch mit 13 Mann ohne Trainer angereist werden konnte.

Zum Spiel… Lühnde hatte sich vorgenommen in der Defensive sofort nach Ballverlust umzuschalten, alle Mann hinter den Ball und die Sturmspitze auf dem Mittelpunkt agieren zu lassen. Das gelang auch prima. In Kombination mit Manndeckung des gefährlichsten SVB Spielers ließ Lühnde in der ersten Halbzeit nur wenig zu und zunehmend nervöser wurden die Hausherren. Hätte Luis in der etwa 30. Minute einen Freistoß genutzt wäre vielleicht sogar das Führungstor möglich gewesen. Dann aber die 40. Minute. Freitstoß aus guter Position nach unglücklichem Zweikampf vorm Lühnder 16er. Das Bavenstedt sowas kann stellten sie auch gleich unter Beweis und schossen unhaltbar an Heiner an alter Wirkungsstätte vorbei. Nur drei Minuten später wieder Freistoß. Diesmal von links außen aber auch der findet im Zentrum einen Abnehmer. 2:0 zur Pause.

Ohne die Ordnung zu verlieren sollte es in der zweiten Hälfte weitergehen. Doch leider erzielte der SVB nach dem ersten wirklich schnell gespieltem Angriff das 0:3. Damit war es dann auch erledigt. Bavenstedt hatte noch einige gute Möglichkeiten ohne wirklich 100% nachzusetzen. Lühnde wollte nicht mehr kassieren und stellte die Angriffsbemühungen weitestgehend ein. So ging bei gutem Wetter der Kick mit 0:3 zu Ende. Bavenstedt sicherlich die spielerisch stärkste Mannschaft der Klasse, die verdient oben steht.

Jetzt eine Woche Pause und dann am 22.05. gegen Rössing daheim und am 28.05. gegen Hotteln auswärts.

Unsere Startelf: Heiner Casper, Luis Krispin, Frederik Bettels, Ingo Hautop, Sascha Engelke, Christian Heinzel, Fynn Gogol, Torben Meyer, Leon Lutterbach, Marco Siebrecht, Tim Stößer