LLühnde bleibt heimstark – 2:1 Sieg gegen Hasede

Hitzige Schlussphase beschert zwei Platzverweise

Am Super-Sonntag in Lühnde mit den Spielen der Damen und der Zweiten Herren, die auch beide gewonnen wurden, wollte unsere Erste nachlegen und für das perfekte blau-weiße Wochenende sorgen. Zuhause konnten bisher 3 von 4 Spielen gewonnen werden. So sollte es auch weitergehen.

In der ersten Halbzeit brauchten die blau-weißen allerdings etwas um ins Spiel zu kommen. Leider musste man auch in diesem Spiel einem Rückstand hinterher laufen. Eine gut geschlagene Flanke fand mit Alexander Engelke auf dem zweiten Pfosten einen dankbaren Abnehmer zum 0:1. Wie auch in den letzten Wochen war dies der Wachmacher für die Löwen. Ab der 15. Minute kamen die Jungs nun besser ins Spiel und es ergaben sich Räume und Möglichkeiten. Die erste davon ließ sich nur durch ein Foul an Felix Henning im 16er unterbinden. Den fälligen Freistoß verwandelte der zuletzt formstarke Norman zum 1:1 Ausgleich in der 23. Minute. Quasi direkt im Gegenzug hatte Hasede eine Großchance zum 2:1, die jedoch knapp vergeben wurde. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

In der zweiten Hälfte waren es auch zunächst die Gäste, die den Ton angaben ohne jedoch zwingend zu sein, da Lühnde gut verteidigte und immer wieder Nadelstiche setzte. Es kam dann die 76. Minute. Balleroberung im Mittelfeld durch Felix Henning, der heute zunächst links und dann zentral spielte. Dann ein Zuckerpass auf Jan, der zwei Gegenspieler stehen ließ und zum 2:1 einschob. Danach wurde es hektisch. 81. Minute eigentlich eine normale Zweikampfsituation, doch der frustrierte Haseder Stürmer ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und schlug Felix ins Gesicht. Die fällige rote Karte blieb jedoch aus. Nur gelb! Stattdessen eine Undiszipliniertheit bei Lühnde. Schiedsrichterbeleidung und konsequenterweise die rote Karte. Schade. Lühnde kämpfte jetzt beherzt und hatte über Raphael Voges sogar in Unterzahl eine Großchance, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurde. In der 88. Minute hatte sich der Kapitän der Gäste endgültig um den Platzverweise verdient gemacht. Dieses Mal keine Tätlichkeit aber doch ein sichtbares Gerangel nach Zweikampf und konsequent die Ampelkarte.

Am Ende ein erkämpfter und phasenweise auch glücklicher Heimsieg, der uns in der Tabelle ins obere Drittel spült. Alles Punkte um über dem Strich zu bleiben.

Am Mittwoch geht es weiter im Rückspiel an der heimischen Birke gegen den VfR Ochtersum.

 

Unsere Startelf: Fynn Behrens, Raphael Voges, Christoph Kühn, Raphael Schmidt, Gregor Knobloch, Marius Lüdtke, Hendrik Voges, Dennis Haberlah, Felix Henning, Norman Wilsch, Jan Drewke

 

Eingewechselt: Lucas Gerke, Timo Büsse, York Busche