II. Herren unterliegt Tabellenführer knapp mit 0:1

Vielzahl von Chancen ungenutzt

Mit Heisede reiste der aktuelle Tabellenführer an die Birke. Vorgenommen hatte sich die Zweite Herren viel. Umgesetzt wurde auch einiges. Zu bemängeln gab es eigentlich nur die fünf Minuten Auszeit direkt am Anfang, in denen Heisede direkt das 0:1 erzielte nach Ecke sowie die vielen ungenutzten Chancen. Zugegeben hatte der Torhüter der Gegner, der zu seiner Blütezeit deutlich höher gespielt hat den Hauptanteil daran, dass Heisede nicht mit 3:1 verloren hatte, was sicher möglich war. In Summe ein Spiel bei dem Lühnde 85. Minuten das Heft in der Hand hatte. Hier mal nur die wesentlichen Chancen:

       16. Minute: Erik mit der Hacke nach Querpass Marco

       25. Minute: Marco nach Ecke knapp vorbei

       28. Minute: Tim Volleyschuss drüber

       34. Minute: Erik schießt aus 10m den Keeper an

Halbzeit:

       46. Minute: Steffen aus 30m knapp drüber

       46. Minute: Erik aus 8m knapp drüber

       52. Minute: Erste Chance Heisede aber Jan siegt im 1:1

       59. Minute: Heinzi ans Außennetz

       63. Minute: Schimmel scheitert am Keeper

       88. Minute: Fynn mit Kopfball aber Keeper hält

Wie gesagt… mit einem Keeper auf gutem Kreisklasse Niveau wie sonst auch hätte Heisede sicher keine 3 Punkte mitgenommen. Jetzt geht es am Sonntag bereits um 11:30 beim SC Itzum II weiter. Unsere Zweite will natürlich in der Oberen Hälfte bleiben.

Unsere Startelf: Jan Gerke, Luis Kripin, Sebastian Hennies, Frederik Bettels, Steffen Dohrs, Sascha Engelke, Andreas Hartmann, Marco Siebrecht, Christian Heinzel, Tim Drewke, Erik Wesche

Eingewechselt: Torben Meyer, Fynn Gogol, Ingo Hautop, Tim Stößer

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

II. Herren mit 5:3 Ostersieg gegen Drispenstedt

Am Ende klar besser und fitter als der Gegner

Es gibt Tage, da interessiert ein Spiel der 3. KK um die Plätze 8 und 9 keinen Menschen. So auch an diesem Ostersamstag. Die meisten, die diese Zeilen lesen wissen worum es geht. So auch die Zweite Herren, die das Spiel mit einer Schweigeminute begann.

Nach diesem Innehalten begann die Zweite jedoch furios. Taktisch neu ausgerichtet mit zwei Stürmern (Erik und Porno) ging es gleich auf das Tor des Gegners. Porno nach nur 60 Sekunden schön über links aber knapp am Tor vorbei. Erik Wesche machte es nur eine Minute später besser und entwickelt sich langsam zum Drispenstedt-Schreck. (ich sage nur die Erik-Show und Drispenstedt guckt dumm aus der Wesche). Zweite Minute Erik mit einem satten Querpass, der so scharf herein kam, dass der Gegner nur noch ins eigene Tor ablenken konnte. Doch auch Drispenstedt kam heute an die Birke nicht um Ostergeschenke vorbei zu bringen. Sechste Minute nach einem Freistoß das 1:1 nach unglücklicher Abwehraktion der Lühnder. Drei Minuten später Mirko Apostel im Tor der Lühnder, der zwei hochkaratige Chancen vereitelte und damit seine Form der letzten Wochen bestätigte. Es ging schlag auf Schlag. 12. Minute Porno abermals von links durchgesetzt aber wieder knapp vorbei. Die anschließende Ecke konnte Berni jedoch verwerten und schraubt sich am zweiten Pfosten nach oben und nickt zum 2:1 ein. Dann kehrte etwas Ruhe ein. In der 23. Minute wieder die Gäste jedoch Mirko im eins gegen eins einmal mehr als Sieger. Ein Fernschuß der Gäste in der 32. Minute brachte die nächste Gefahr ging jedoch vorbei. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte Drispenstedt in der 41. abermals nach Lühnder Abspielfehler. Als es schon nach Halbzeit roch erzielte Drispenstedt das 3:2 ebenfalls nach einem Fehler im Aufbauspiel. Viel zu viele Fehler im Offensivspiel, Hektik und schlechte Zweikampfführung bescherten gegen effiziente Gäste den Rückstand.

In der zweiten Hälfte machte Lühnde es besser. Nach Ecke in der 54. Minute konnte Heinzi per Kopf das 3:3 machen. Quasi im direkten Folgeangriff moschte Harm Ahlwes aus 25 Metern zur 4:3 Führung von Lühnde ein. Dann kamen die Gäste wieser auf. 63. und 64. Minute knapp daneben bzw. wieder mal Apostel, der zur Ecke klärt. Lühnde drückte zunehmend weiter und bei den Gästen ging so langsam die Puste aus. Dies nutzt Tim Drewke mit seiner Ballsicherheit in der 85. Minute. Anspiel aus dem Mittelfeld und dann ein 35m Alleingang auf das Tor zu und sicherer Abschluss zum 5:3 Endstand.

In Summe vor allem in der zweiten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung der Lühnder, die nun gefestigt auf Platz 8 stehen. Wenn man sich die Staffel anschaut sollte dies auch das Ziel sein, diesen Platz bis zum Ende zu verteidigen. Und vielleicht geht ja noch ein wenig mehr.

Unsere Startelf: Mirko Apostel, Luis Krispin, Frederik Bettels, Harm Ahlwes, Andreas Hartmann, Jörg Pescht, Christian Heinzel, Andreas Berner, Jörg Pescht, Erik Wesche, Sebastian Hennies

Eingewechselt, Leon Lutterbach, Tim Drewke, Hendrik Busche, Ingo Hautop

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

P.S. Der Spielbericht des PSV Spiels fehlt leider. Endstand unglücklich 0:1 wobei der PSV die besseren Chancen hatte. Lühnde am Ende noch gefährlich aber glücklos.

Zweite 1:1 gegen Hüddesum II

II. Herren mit toller kämpferischer Leistung

Trotz des Ergebnisses von 1:1 war der Trainer deutlich zufriedener als noch gegen Holle. So zeigte die II. Herren über die gesamte Spielzeit eine konditionell starke Leistung und holte gegen den fünften ein gerechtes 1:1. Das Hinspiel hatte man noch mit 1:3 verloren. Also wieder eine tolle Weiterentwicklung der Mannschaft.

Zum Spiel. Von Beginn an wurde heftig agiert und zwar von beiden Seiten. In der 11. Minute eine unglückliche Abwehraktion des gegnerischen Torwarts. Der Abpraller an Torben konnte leider nicht untergebracht werden. Simon dann in der 17. Minute aus 20m knapp am Tor vorbei. Dann passierte lange nichts. Fernschuß von Julian dann in der 36. Minute. Bis dahin war von Hüddesum wenig zu sehen. Bis zur 42. Minute als ein Freistoß gefährlich vors Tor flog.

In der zweiten Halbzeit übernahm zunächst Hüddesum des Spielgeschehen. In der 56. Minute ein satter Lattenschuß ans Gebälk des Lühnder Tores, das heute von Mirko Apostel gehütet wurde, der seine Sache wieder einmal sehr gut machte. Zweimal hintereinander dann tolle Aktion von Mirko. In der 66. Minute zunächst stark im 1:1 und nach der anschließenden Ecke dann quer in der Luft nach sattem Schuß aus 12m. Leider dann ein mehr oder weniger zufälliger Treffer, der optisch zugegebener Maßen gut aussah. Ball in den Lühnder 16er. Geklärt als Kerze und dann ein mehr oder weniger gewollter Fallrückzieher, der genau in den Winkel fällt. 0:1. Doch Lühnde ließ sich nicht unterkriegen. Umstellung auf drei Abwehrspieler und volle Fahrt nach vorne, was in der 79. Minute auch belohnt werden wollte. Sensationelles Zuspiel von Fred auf Berni. Der wie zuletzt so oft als Torjäger und unhaltbar ins Tor. (so zumindest berichtet). Das Spiel wurde dann hitziger ohne jedoch unfair zu werden. Am Ende ein gerechtes 1:1 mit dem beide Mannschaften zufrieden sein konnten.

Unsere Startelf: Mirko Apostel, Steffen Dohrs, Ingo Hautop, Frederik Bettels, Sascha Engelke, Andreas Hartmann, Julian Uters, Christian Heinzel, Marco Siebrecht, Simon Dohrs, Torben Meyer

Eingewechselt: Tim Stößer, Erik Wesche, Andreas Berner

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen.

II. Herren gut in Schuss – Auftaktsieg gegen Holle / Grasdorf II

Joker machen den Unterschied

18 Einheiten, leider kein Testspiel aber trotzdem eine ordentliche Vorbereitung sollten der Grundstein für einen guten Rückrundenauftakt sein. Vielen Dank auch an Hans, der es geschafft hat den Platz so herzurichten, dass ein ordentliches Spiel möglich war. Da hat sicher der halbe Kreis Hildesheim neidisch nach Lühnde geschaut.

Zum Spiel… Nach anfänglicher Abtastphase beider Mannschaften setzten die Lühnder gleich das erste Ausrufezeichen. Kombination durchs Mittelfeld und auf einmal steht Marco blank vorm Keeper. In letzter Sekunde verspringt der Ball und trudelt am Tor vorbei. Das wäre ein Traumstart gewesen. Nur zehn Minuten später hatte Torben das 1:0 auf dem Fuß wird aber ebenfalls in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. Die anschließende Ecke ermöglichte Julian eine Volley Abschluss aus zehn Metern. Wie der Torwart der Gäste die Hände noch hoch bekam bleibt bis jetzt ein Rätsel. Auf jeden Fall Glanzparade. Lühnde kombinierte weiter gut durchs Mittelfeld erspielte sich aber kaum richtig gute Möglichkeiten was immerhin noch mehr war als das Spiel der Gäste. Die kamen nicht einmal vor das Tor der Lühnder.

In der Halbzeit war klar…. Es fehlt nur das Tor. Also weiter geht´s. Kurioserweise ging jetzt nichts mehr zusammen. Lühnde höre auf einmal auf zu spielen. Erst in der 65. Minute wieder eine Offensivaktion. Fernschuß ohne Gefahr. Edeljoker Erik, nahm dann aber in der 75. Minute den Druck von der Mannschaft. Torwartfehler und ein guter Stürmer steht da wo er stehen muss. Tor zum 1:0. Jetzt lief es besser. Nur zwei Minuten später dann Duett der Joker. Erik auf Schimmel und unten rechts zum 2:0. Damit war das Spiel dann entschieden. In der 85. Minute erbrachte Jan auch seinen ersten Arbeitsnachweis und hielt einen satten Schuß.

In Summe ein verdientes 2:0 und damit der Platztausch mit den Gästen.

Am nächsten Sonntag geht es zum SV Newroz um 13:00

Unsere Startelf: Jan Gerke, Sascha Engelke, Frederik Bettels, Ingo Hautop, Luis Krispin, Andreas Hartmann, Michael Sohns, Marco Siebrecht, Christian Heinzel, Julian Uters, Torben Meyer

Eingewechselt: Leon Lutterbach, Tim Stößer, Andreas Berner, Erik Wesche

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen.

P.S. Kein Kuchen ist auch keine Lösung.

II. Herren: Fortbildung in Willingen

Vom 08. – 10.01.2016 machte sich ein Tross aus II. Herren, Alter Herren und „Friends“ auf nach Willingen, um auch mal sportlich über den Tellerrand zu schauen. Auf dem Programm stand der Skisprung Weltcup in Willingen. Also ging es am 08.01 um 14:30 vom Lühnder Sportplatz los. Nachdem das Gepäck und einige Erfrischungsgetränke geladen waren kam man zügig auf die A7. Unter dem Motto „Norddeutschlands schönste Rastplätze“ versucht man soviele Pause wie möglich einzulegen. Ein direkter Zusammenhang zwischen Anzahl der Pausen und Konsum der Erfrischungsgetränke konnte bis zum Schluß nicht nachgewiesen werden.

Ankunft in Willingen dann um etwa 18:30. Auf der Agenda an diesem Abend vor allem Kultur. Am italienischen Themenabend konnte man sich von der Vielfalt der italienischen Küche begeistern lassen (mit und ANGEBLICH ohne Zwiebeln). Ab 20:00 geselliges Beisammensein am Schanzentisch. Zweiter Teil des Kulturabends dann beim Open Air Konzert von Glasperlenspiel. An dieser Stelle wünscht der Autor allen noch ein geiles Leben. Ab 21:30 dann Verkostung von Spiritousen mit anschließenden Besuch des Brauhauses. Um möglichst viel der näheren Umgebung kennenzulernen teilten wir uns auf. Ab 02:00 dann aber die Vereinigung im Brauhaus. Unbestätigten Meldungen zu Folge setzte ab 03:00 ein Einzelfällen Unwohlsein ein. Am nächsten Morgen konnten aber die meisten Teilnehmer in einem Stück (soweit erkennbar) beim Frühstück beobachtet werden.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Sports. Frühstück um 08:30 mit Freigabe zum Konsum nicht-alkoholischer Getränke. Ab 10:00 Wanderung zu Siggis-Hütte. Da bekanntlich die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten eine Gerade ist, erklommen wir den sog. Heinzi-Hügel einfach mal direkt und sparten so sicherlich 3,5 Minuten Aufstiegszeit. Angekommen ging es sportlich weiter. Erste Disziplin war das „10-Liter Fass durch Menschenmengen tragen“. Zweiter Displin „Schmodder Eintopf aus Bierglas schlürfen“. Abschluss „Holz-Brett Teilungsschlag“. Letzteres konnte Ibra für sich entscheiden. Dann Abstieg zu Chance (gelang uns nur mit mäßigem Erfolg, denn Aufstieg liegt und einfach mehr als Abstieg).

An der Schanze angekommen dann Skispringen und Kanzler Platte mit anschließender (wiederholter) Verkostung. Danke nochmal an Jörg, der auch kubanische Spezialitäten mit anbieten konnte. Die Veranstaltung löste sich ab 22:30 dann teilweise auf. In Summe also eine tolle Fahrt. Es muss ja auch nicht immer Saufen sein.

So, jetzt erstmal ein Schlückchen Prosecco!

P.S. Bildmaterial wurde NICHT generiert 🙂