Rückblick Erste Herren – Zufrieden, aber irgendwie doch nicht, aber eigentlich doch

Nun, da das letzte Spiel ausgefallen ist und wahrscheinlich auch in 2016 nicht mehr angesetzt wird, ist es Zeit mal einen Blick in die Rückspiegel zu werfen. Aus Sicht des Trainers fällt dieser Blick recht unterschiedlich aus…

Am 01.07. gab es den Wechsel bei der sportlichen Leitung von Torsten zu Sebastian. Übergeben wurde eine sportlich und zwischenmenschlich topfitte Mannschaft mit der es viel Spaß macht zu arbeiten. Natürlich hat jeder Trainer so seine Vorstellung vom Fussball. Einige Änderungen wurden gemacht und das System verändert. Es wurde viel ausprobiert und die Auftritte in den Testspielen im Juli und August ließen sich vielversprechend an. Der Saisonstart hielt dann aber doch nicht, was wir uns versprochen hatten. 0 Punkte nach drei Spielen. Tabellenende! Doch es war klar, dass die Mannschaft viel besser als das war und ist. Und so gelang gegen Bettmar mit einem 5:1 Heimerfolg die Wende. Es folgte ein 8:2 gegen Schliekum und ein 2:1 gegen Bettmar. Die Wende schien geschafft. Doch dann am 04.09. eine Auftritt in Hasede, der alles andere als gut war. Kampflos und chancenlos ging Lühnde mit 0:4 unter. Es sollte bis zum Winter die letzte Niederlage bleiben. Was folgte war eine Serie, die nicht zufällig entstanden ist. Hohe Motivation, im Schnitt 14 Leute beim Training und die Festigung des Systems sowie der Aufgaben in den Positionen führten Lühnde mit zuletzt 8!!! Siegen am Stück auf Platz 4. In Schlagdistanz zum 2. Hervorzuheben sind hier sicherlich die Siege gegen Harsum II und der souveräne Derbysieg mit 4:0 gegen den SV. Wehmütig zurückschauen muss man allerding auf die Niederlage in Nettlingen sowie das 2:2 gegen PSV. Das waren Punktverluste, die ungefähr so unnötig waren wie das Gegentor in Itzum.

Auch neben dem Platz ist die erste Herren eine starke Truppe. Bei unserem traurigsten Anlass des Jahres war die erste ebenso vertreten wie auch bei der Jubiläumsfeier der TUS Fussballabteilung. In diversen Mannschaftsabenden konnte man sich von der „alkoholbasierten sozialen Stabilität“ J der Truppe überzeugen. Der pädagogische Auftrag wird ernst genommen. So wurde dem Trainer „Bierpong“ beigebracht und die Mannschaft versteht sich auf die Berechnung der Quersumme von 8 Siegen am Stück (Anm. der Redaktion: Ich stehe bei 29 nach Freitag).

Im Winter gilt es dann beim EVI-Cup, an dem der TUS endlich mal teilnehmen darf sich ordentlich zu präsentieren und für attraktiven Fussball in der Halle zu sorgen. Ansonsten lassen wir es jetzt etwas ruhiger angehen, um dann im Januar wieder mit voller Fahrt in die Vorbereitung zu starten. Und dann schauen wir mal was in der Rückserie noch geht. Mit dem TUS ist noch zu rechnen. In diesem Sinne…

Jetzt erstmal ein Stück Stollen!