I. Herren: 3:1 Testspielsieg gegen TSV Goltern

Lühnde überzeugt vor allem im ersten Drittel

Zu Gast an der Lühnder Birke war mit dem TSV Goltern ein etablierter Kreisligist aus dem Raum Barsinghausen. Mittlerweile gibt es ja fast sowas wie ein traditionelles Spiel gegen den TSV entweder mit der Ersten oder der Zweiten. Bei sommerlichen 31 Grad wurde 3×30 Minuten gespielt, um beiden Mannschaften möglichst viele Optionen zum Ausprobieren verschiedener Varianten zu geben. Lühnde wollte im ersten Drittel vor allem über Pressing und Überzahl im Mittelfeld zum Erfolg kommen. Das gelang auch sehr gut. Hohe Laufbereitschaft aller Spieler führte dazu, dass man den Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließ. Besonders Felix Henning, der immer wieder das Signal zum Anlaufen gab, überzeugt durch eine Vielzahl von Laufwegen. Dahinter verlor das Mittelfeld nur wenige Räume und die Abwehrkette um Christoph Kühn stand sicher. Neuzugang Timo Büsse präsentierte sich auf der linken Außenbahn bereits gut integriert. In Summe spielte sich Lühnde zwei Chancen heraus, die aber stets noch durch Golterner Abwehrspieler vereitelt wurden.

Im zweiten Drittel dann Rotation und Umstellung auf ein etwas defensiveres Konzept mit zwei 6ern. Auch das passte sehr ordentlich. Natürlich kam Goltern nun besser ins Spiel, da Lühnde die Räume im Mittelfeld später attackierte. Insofern konnte sich nun auch Torwart Marc Purat das eine oder andere Mal auszeichnen.

Im letzten Drittel stellte Lühnde wieder auf das bevorzugte Offensive System um. Jetzt wurde auch deutlich, dass es am heutigen Tag auch um die körperliche Fitness gehen würde. Zwar geriet Lühnde in Rückstand, nachdem in der Abwehr nicht klar genug ein eigentlich sicherer Ball geschlagen wurde, doch zweimal Timo Büsse sowie Felix Henning besorgten die drei Tore zum Lühnder Sieg. Alle drei Tore waren toll herausgespielt.

Denke nach vier Wochen Vorbereitungszeit kann man festhalten, dass Lühnde eine gute Grundlage gelegt hat (mehr aber auch nicht). Spieler und Trainer wissen, dass es jetzt in den verbleibenden zwei Wochen bis zum Punktspielstart darauf ankommt das System zu festigen und die konditionellen Vorteile weiter auszubauen. Am Wochenende gibt es dann Freitag, Samstag und Sonntag die letzten drei Testmöglichkeiten.

Unsere Aufstellung: Alle Spieler, die da waren kamen zum Einsatz (Details dann bei den Punktspielen)

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen (verdammt… Cafeteria nicht auf)