Aktuelle wissenswerte Daten

Souveräner Heimspielsieg im “6-Punkte-Spiel“

Am Sonntag empfing die 2. Herren des TuS die Mannschaft des DJK blau-weiß Hildesheim. Bei herrlichstem Fußballwetter mussten zwingend 3 Punkte her um sich Luft auf die Abstiegsplätze zu machen. Die Partie begann man sehr konzentriert, doch von Anfang an ging es hart zur Sache und die Partie wurde durch zahlreiche Fouls unterbrochen. Die erste gute Möglichkeit hatte nach einem Freistoß von Michi Harm, der am langen Pfosten nur den Kopf hinhalten muss, stattdessen aber am Ball vorbeirauscht. Nach gut 30 Minuten die erste gute Möglichkeit für die Gäste, deren Stürmer war frei durch, doch Jan konnte den Ball abwehren. Die erste Halbzeit neigte sich dem Ende zu und alles schien auf ein Null zu Null hinauszulaufen, als Torben den Ball auf der linken Seite bekam und gut 20 Meter vor dem Tor einfach mal draufhielt. Dieser Gewaltroller irritierte den Keeper der Gäste so sehr, dass er unter ihm durch zur 1:0 Führung in’s Tor ging. Mit dem Tor ging es dann in die Halbzeitpause, doch noch war hier nichts gegessen, denn DJK drehte im vorherigen Spiel gegen Türk Gücü einen 1:0 und einen 3:1 Rückstand in ein 4:10 um.

In der zweiten Hälfte dominierte Lühnde die Hildesheimer, diese kamen kaum noch zu Chancen und die 2. Herren nutzten die entstehenden Räume gut aus und belohnten sich nach 56 Minuten selbst. Felix mit gutem Pass auf Michi in die Schnittstelle und der bleibt allein vorm Torwart ganz cool und schiebt zum 2 zu 0 für Lühnde ein. Nur 4 Minuten später erhöhte der in der Pause eingewechselte Erik mit einem schönen Schlenzer in’s lange Eck auf 3:0, nachdem wieder Felix den “tödlichen Pass“ spielte. In der 70. Minute dann ein kurzer Schock für Lühnde, denn der DJK Stürmer zog aus rund 25 Metern ab und der Ball klatschte an die Latte und gegen Jans Kopf. Die Gäste wurden dadurch wieder wacher und spielten sich durch einige Konter gute Möglichkeiten heraus, doch waren sie im Abschluss nicht zielstrebig genug und konnten nicht verkürzen. Hildesheims Nr. 15 konnte in der 80. Minute noch einmal zeigen, was er so auf der Schauspielschule gelernt hatte, als er im Mittelfeld von Porno umgeschubst wurde und losschrie und sich wälzte, als ob er beide Beine verloren hätte. Und dann kurz vor dem Abpfiff DIE 1000%ige für Kapitän Ben, der den Ball aus 3 Metern nicht in’s Tor, sondern so weit über das Gästetor schoss, dass er gefühlt auf dem B-Platz am Schacht wieder runterkam 😉 Gut, dass wir 3:0 führen!

 

Alles in allem ein wichtiger und souveräner Sieg, durch den Lühnde auf den 7. Tabellenplatz vorrückt und nun 6 Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz hat. Am Ostersamstag geht es auswärts gegen Oedelum II ran, gegen die man im Hinspiel mit 3:6 verlor.

Aufstellung: Jan, Steffen, Harm, Porno, Fred, Ben, Pepe, Torben, Michi, Leon, Felix

Auswechselspieler: Marc, Domme, Erik

Erste schickt VfV II souverän mit 5:1 nach Hause

Endspielwochen vor der Tür

Bei bestem Fussballwetter gastierte am Sonntag die Regionalligareserve vom VfV an der Lühnder Birke. Von Anfang an war klar, dass es schwer würde die Punkte aus Lühnde zu entführen, hatte der Gast doch nur 12 Mann an Bord. Aber der Reihe nach.

Lühnde wollte gleich zu Beginn mit Druck in die Partie kommen. Das gelang auch sehr gut und schon nach vier Minuten hätte man durch Felix nach toller Kombination mit Jan in Führung gehen können. In der 19. Minute dann das 1:0 für Lühnde nachdem man bis dahin schon eine Vielzahl guter Möglichkeiten liegen gelassen hatte. Freistoßchance für Lühnde und Timo Lüders, der zuletzt immer wieder gefährlich bei Standards war macht den Ball aus dem Stand rein. Traumtor. Nur drei Minuten später hätte Jan nach Kombination mit dem heute glänzend aufgelegten Jelle bereits das 2:0 besorgen können, scheitere aber knapp. Kurz vor der Pause kam Jelle in einem Angriff über linke und schoss aus spitzem Winkel leider nur den Keeper an. Quasi mit dem Pausenpfiff dann aber Norman nach Querpass von Jelle zur 2:0 Pausenführung, die zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient war.

Lühnde wollte aber mehr, hat man doch in den letzten Spielen immer mal wieder den Gegner durch eigene Fehler zurück ins Spiel gebracht. Nicht aber heute. Innerhalb von zehn Minuten erhöhte Lühnde auf 5:0. Das 3:0 durch Jelle nach Pass von Jan. Das 4:0 abermals durch Jelle nach Traumpass von Timo Lüders. Das 5:0 wieder durch Freistoß von Timo. So stand es in der 59.  Minute 5:0 und das Thema war durch. Ärgerlich, dass aus heiterem Himmel in der 60. Minute das Gegentor fiel. Warum weiß bis heute niemand. Die Gäste blieben harmlos und mussten verletzungsbedingt mit zehn Mann das Spiel beenden. Lühnde jedoch war HARMvoll. Kopfballmaschine Harm Ahlwes kam in der 65. Minute zu seinem Auftritt und MUSS in seiner ersten Aktion das 6:1 machen. Schade.

Am Ende ging das Spiel als lauer Sommerkick zu Ende. Trauriger Höhepunkte die Verletzung von Torben Meyer, der nach nur 2 Minuten Spielzeit verletzt raus musste. Gute Besserung Torben.

Jetzt geht es für Lühnde in der Endspielwochen gegen Oedelum, Hasede und Harsum. Nach den drei Spielen wird sich zeigen wo die Reise in dieser Saison für Lühnde hin geht.

Unsere Startelf: Fynn Behrens, Christian Claus, Tim Fricke, Christoph Kühn, Raphael Voges, Raphael Schmidt, Timo Lüders, Norman Wilsch, Jelle Walter, Jan Drewke

Eingewechselt: Till Ruppelt, Torben Meyer, Harm Ahlwes

2:1 Sieg in Schellerten – Erste bleibt oben dran

Hoher Preis gezahlt – drei Verletzungen

Letzten Sonntag ging es für die Erste nach Schellerten. Immer ein unangenehmer Gegner. Uns so war es auch an diesem Sonntag.

Bereits nach vier Minuten hatte Marcel Niehoff, der immer wieder für Gefahr sorge die erste Möglichkeit. Lühnde wie so oft in der Anfangsphase nicht wach. Zehn Minuten dauerte es bis die Mannschaft ins Spiel fand. In der 10. Minute die erste Möglichkeit für Jan, die aber vom Keeper vereitelt wurde; auch der Nachschuß von Norman fand nicht den Weg ins Tor. Im direkten Gegenzug war es Fynn Behrens, der einen Schuß der Heimmannschaft über das Tor lenken konnte. Nur 60 Sekunden später Lattentreffer Schellerten. Dann Auftritt Tim Drewke mit einem Fernschuß, der nur knapp links am Tor vorbei geht. Erneut kam Marcel Niehoff zu einem Kopfball auf das Lühnder Tor in der 17. Minute. Felix Henning hatte in der 20. Minute die Führung auf dem Fuß, schob nach Querpass von Jelle aber am Tor vorbei. Dann stellten beide Mannschaften das Offensivspiel nahezu ein. Zehn Minuten Spektakel und am Ende dann nur noch zwei Möglichkeiten. 35. Minute Fynn Behrens in höchster Not gerettet für Lühnde und dann kurz vor der Pause ein Schlenzer von Felix, der das Tor knapp verfehlt.

Mit diesem Spielstand und der Leistung konnte Lühnde nicht zufrieden sein und nahm sich für die zweite Hälfte viel vor. Doch es war Schellerten, das den ersten Reizpunkt setzte. 50. Minute wer außer Marcel Niehoff erzielte einer von Lühnde schlecht verteidigten Spieleröffnung das 1:0. Jetzt war Lühnde komischerweise da. In der 60. Minute Tim Drewke nach Pass von Timo Lüders zum Ausgleich. Die Führung für Lühnde besorgte Jan Drewke in der 64. Minute nach Pass von Jelle. Jetzt nahm Lühnde mehr und mehr das Heft in die Hand und erspielte sich eine Vielzahl von Kontermöglichkeiten, die teilweise kläglich vergeben wurden. Strittige Situation gingen zusätzlich auch gegen Lühnde aus. Am Ende nach sieben!!! Minute Nachspielzeit aber der verdiente Sieg für Lühnde. Für diesen Sieg zahlte Lühnde aber einen hohen Preis. Mit den Verletzungen von Tim, Timo und Fynn fehlen wichtige Spieler in den anstehenden „heißen“ Wochen. Aber Captain Raphael Schmidt stößt wieder dazu, sodass wir auch am Sonntag gegen den VfV II wieder eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen werden.

Unsere Startelf: Fynn Behrens, Tim Fricke, Fynn Gogol, Christoph Kühn, Raphael Voges, Jelle Walter, Timo Lüder, Norman Wilsch, Jan Drewke, Tim Drewke, Felix Henning

Eingewechselt: Timo Büsse, Ingo Hautop, Till Ruppelt

Remis im Auswärtsspiel gegen Rautenberg

Bei bestem Fußballwetter ging es für die 2. Herren des TuS nach Rautenberg, um dort gegen den VFL zu spielen.
Die Partie begannen die Lühnder gut, Nach 10 gespielten Minuten hatte zwei mal Ben die Chance zur Führung. Nach gut 20 Minuten dann das ernüchternde 1:0 für die Gastgeber, nachdem die Abwehr der Lühnder gepennt hatte. Ab hier ging bei den Lühndern nichts mehr zusammen, durch viele Ballverluste und Unkonzentriertheiten machte man sich das Leben selber schwer. Einzig und allein Jan und der Pfosten retteten zunächst einen höheren Rückstand, doch nach einer Ecke und viel Gestocher im Strafraum das 2:0 für Rautenberg. Damit ging es dann auch in die Pause, in der zweiten Hälfte wollte man nochmal angreifen doch es kam zunächst anders.
Freistoß Lühnde vor’m Rautenberger Tor, der Ball wird abgefälscht und Rautenberg kontert sich zum 3:0. Alles sah nach einer Klatsche aus, doch dann gab es berechtigterweise Handelfmeter für Lühnde, welchen Porno, nach hitzigem Wortgefecht mit Pape, in’s rechte obere Eck knallte. Dann der nächste Schreck, 11er für Rautenberg, doch den schlecht geschossenen Versuch hält Jan überragend. Nach Ecke für Lühnde kommt Steffen im Gedränge zum Kopfball und erzielt das 3:2, also alles wieder drin!
10 Minuten vor Schluss dann ein Freistoß von Steffen butterweich auf Harm, der den Ball unhaltbar zum 3 zu 3 Endstand einnickt. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Erik sogar noch die Chance auf das 3:4 doch der Schiedsrichter pfeift wegen Abseits (ob das so korrekt war?) ab.
Tolle Moral der Mannschaft und nach einer sehr verschlafenen ersten Hälfte gut zurückgekommen!

 

Startelf: Jan, Marius, Steffen, Porno, Fred, Ben, Torben, Pepe, Michi, Leon, Felix

Auswechselbank: Erik, Dome, Harm, Heinzi

Serie gerissen – Erste unterliegt nach starkem Spiel dem Spitzenreiter

Unglückliche 1:2 Niederlage gegen Himmelsthür

 

Bestes Wetter, viele Zuschauer und ein Spitzenspiel. Was will man mehr am Sonntagnachmittag. Alles war hergerichtet für das Duell 1. gegen 3.

Unsere Erste hatte sich viel vorgenommen. Unter dem Motto „Play to Win“ stimmte von Anfang an die Einstellung und es war klar, dass es nicht im Bonuspunkte oder Schadensbegrenzung gehen sollte. Leider sah die Welt nach nur 120 gespielten Sekunden schon anders aus. Starke Einzelleitung vom Gästestürmer und das 0:1. Ein denkbar schlechter Start. Doch es passte ins heutige Bild, dass sich unsere Erste davon nicht beirren ließ. Trotz vielfältiger sehenswerter Angriffe des Spitzenreiters, kam Lühnde immer besser ins Spiel und kam in der 8. Minute durch Timo Lüders aus spitzem Winkel, zur ersten Torchance. In der 17. Minute war es Tim Drewke, der über links kommend am Keeper scheiterte. In der 23. Minute dann die beste Chance für Lühnde nachdem Tim im 1:1 Duell noch am Keeper scheiterte der Nachschuss von Felix aber im letzten Moment gehalten wurde. Kurz vor der Halbzeit dann nochmal Möglichkeit für Himmelsthür wieder nach einem schnell vorgetragenen Konter, doch der Abschluss ging deutlich über das Tor. Dann war Halbzeit.

Lühnde nahm sich nochmal viel vor, war man doch bis dahin mindestens gleichwertig. Doch auch in der zweiten Hälfte erwischten die Gäste den besseren Start. In der 53. Minute Missverständnis in der Lühnder Abwehr, doch der Fehler blieb zum Glück unbestraft. Nur zwei Minute später erneut Großchance für Himmelsthür aber Keeper Fynn Behrens wie immer auf der Höhe. Dann kam die Drangphase von Lühnde. 59. Minute Timo Büsse noch im 1:1 gestoppt holt er nur eine Minute später nach einem guten Angriff über links einen verdienten Elfer raus. Der Gästekeeper sah nach dieser Rettungstat die rote Karte. Den fälligen Elfer schob Felix Henning zum 1:1 ein. Es begann ein wirklich sehenswertes Spielt der 1. Kreisklasse. Beide Mannschaften schenkten sich nichts aber Lühnde verlor jetzt zu oft den roten Faden und konnte seine Überzahl nicht ausspielen. Schockmoment dann in der 77. Minute. Eine verunglückte Spieleröffnung landet im Fuß des Gegners und so kam dann das 1:2. Lühnde warf nochmal alles nach vorne aber bis auf einen Freistoß kurz vor Schluß war nichts mehr zu holen. So endete eine sehenswertes Spielt zwar glücklich aber aufgrund des hohen Einsatzes in Unterzahl durch den Gast auch nicht unverdient mit 1:2. Himmelsthür ist damit auf einem guten Weg in die Kreisliga und wir wünschen dabei alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Für unsere Erste heißt es jetzt wieder Gas geben und eine neue Serie starten. Bei noch zehn ausstehenden Spielen sind noch 55 Flaschen (Anm. d. Red.: Ihr wisst schon!) zu vergeben, die der Trainer mit Freude auch spenden würde. Am nächsten Sonntag geht es nach Schellerten, wo wieder eine konzentrierte Leistung gebracht werden muss, um die drei Punkte an die heimische Birke zu bringen.

Unsere Startelf: Fynn Behrens, Tim Fricke, Fynn Gogol, Christoph Kühn, Raphael Voges, Timo Lüders, Jelle Walter, Norman Wilsch, Timo Büsse, Tim Drewke, Felix Hennig

Eingewechselt: Jan Drewke, Christopher Meisner