Erste Herren hält Verfolger Sarstedt auf Distanz & scheidet im Pokal aus

Verdienter 2:1 Erfolg aber hohen Preis gezahlt; Pokal: Himmelsthür ohne Torchance mit drei Toren

Zwei Spiele in drei Tagen und beide gegen Top Gegner. Das war die Situation am Sonntag und am Dienstag. Zunächst zum Sonntag. Mit dem FSV Sarstedt hatte man einen Gegner, der bereits Oedelum und Förste geschlagen hatte und auch gegen das dritte Topteam engagiert zu Werke gehen wollte. Nach diversen Ausfällen müsste der TuS etwas umbauen, konnte aber wie immer eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringen.

Bereits nach 6 Minuten geriet man jedoch in Rückstand. Durch mehr Zufall als gewollt bei starkem Wind blieb ein hoher Ball quasi stehen und fiel einem Sarstedter vor die Füße. Der anschließende Heber senkte sich dann hinter Fynn Behrens ins Tor. Nur zwei Minuten später unfassbare Rettungstat vom Sarstedter Keeper, der einen Volleyschuß von Felix aus 2m noch abwehren konnte. Die anschließende Ecke brachte dann aber Raphael Schmidt per Kopf im Kasten unter und erzielte den schnellen Ausgleich. Dabei blieb es auch bis zur Halbzeit. Bis dahin natralisierten sich beide Mannschaften.

Im zweiten Durchgang gab es dann ein deutliches Lühnder Übergewicht, dass in Summe zu VIER!!! Aluminiumtreffern führte (Tim, 51.; Rapha, 57.; Felix, 69. Tim, 77.). Glücklicherweise machte es Raphael Voges in der 54. Minute jedoch besser und versenkte den Ball mit einem satten Linksschuß zwischen den Pfosten.

In der 64. Minute stellte Fynn Behrens seine Qualitäten unter Beweis und konnte einen Elfmeter festhalten. Vorausgegangen war einen Fehlentscheidung des Schiris zu einem Einwurf, der aber auch nicht clever von Lühnde verteidigt wurde. Am Ende wurde es nochmal sehr hektisch. Die Sarstedter Zuschauer waren nunmehr eher auf dem Platz als neben dem Platz zu finden und brachten reichlich Schärfe ins Spiel. In der 80. Minute sah Kapitän Raphael Schmidt gelb / rot. In der 85. Minute dann Felix Henning, was mehr als hart war. Doch Lühnde hielt die Stellung und brachte das 2:1 über die Zeit. In der 90. Minute zeigte der Schiedsrichter dann auch Mut als er trotz wildem Getöse von Außen ein Abseitstor von Sarstedt nicht gab. Kompliment.

Am Ende ein verdienter Auswärtssieg, der letzlich höher hätte ausfallen können, aber entgegen der Stellungnahme der Heimmannschaft mit Glück nichts zu tun hatte.

 

Am folgenden Dienstag kam dann der TuS GW Himmelsthür, der als Aufsteiger derzeit Platz 6 der Kreisliga bedient. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Himmelsthür erzielt drei Tore, kam dabei aber zu keiner Torchance aus dem Spiel. Sehr guter Freistoß aus 25m ins Eck (14.). Abgerutschte Flanke (46.). Elfmeter (48.). Spielerisch waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nach dem 3:0 verwaltete Hi clever. Mit dem 1:3 Anschluss durch Tim Drewke kam Hi nochmal unter Druck. Hätte Ivo in der 85. Minute den Ball im Netz untergebracht wäre es nochmal spannende geworden. So aber blieb es beim 1:3.

Wichtig war, dass die Lühnder Mannschaft aus eigenem Antrieb heraus nochmal das Tempo erhöhen konnte. Mit dieser Einstellung müssen wir in die letzten Spiele des Jahres gehen und das Maximum an Punkten holen.