II. Herren mit 5:3 Ostersieg gegen Drispenstedt

Am Ende klar besser und fitter als der Gegner

Es gibt Tage, da interessiert ein Spiel der 3. KK um die Plätze 8 und 9 keinen Menschen. So auch an diesem Ostersamstag. Die meisten, die diese Zeilen lesen wissen worum es geht. So auch die Zweite Herren, die das Spiel mit einer Schweigeminute begann.

Nach diesem Innehalten begann die Zweite jedoch furios. Taktisch neu ausgerichtet mit zwei Stürmern (Erik und Porno) ging es gleich auf das Tor des Gegners. Porno nach nur 60 Sekunden schön über links aber knapp am Tor vorbei. Erik Wesche machte es nur eine Minute später besser und entwickelt sich langsam zum Drispenstedt-Schreck. (ich sage nur die Erik-Show und Drispenstedt guckt dumm aus der Wesche). Zweite Minute Erik mit einem satten Querpass, der so scharf herein kam, dass der Gegner nur noch ins eigene Tor ablenken konnte. Doch auch Drispenstedt kam heute an die Birke nicht um Ostergeschenke vorbei zu bringen. Sechste Minute nach einem Freistoß das 1:1 nach unglücklicher Abwehraktion der Lühnder. Drei Minuten später Mirko Apostel im Tor der Lühnder, der zwei hochkaratige Chancen vereitelte und damit seine Form der letzten Wochen bestätigte. Es ging schlag auf Schlag. 12. Minute Porno abermals von links durchgesetzt aber wieder knapp vorbei. Die anschließende Ecke konnte Berni jedoch verwerten und schraubt sich am zweiten Pfosten nach oben und nickt zum 2:1 ein. Dann kehrte etwas Ruhe ein. In der 23. Minute wieder die Gäste jedoch Mirko im eins gegen eins einmal mehr als Sieger. Ein Fernschuß der Gäste in der 32. Minute brachte die nächste Gefahr ging jedoch vorbei. Den Ausgleich zum 2:2 erzielte Drispenstedt in der 41. abermals nach Lühnder Abspielfehler. Als es schon nach Halbzeit roch erzielte Drispenstedt das 3:2 ebenfalls nach einem Fehler im Aufbauspiel. Viel zu viele Fehler im Offensivspiel, Hektik und schlechte Zweikampfführung bescherten gegen effiziente Gäste den Rückstand.

In der zweiten Hälfte machte Lühnde es besser. Nach Ecke in der 54. Minute konnte Heinzi per Kopf das 3:3 machen. Quasi im direkten Folgeangriff moschte Harm Ahlwes aus 25 Metern zur 4:3 Führung von Lühnde ein. Dann kamen die Gäste wieser auf. 63. und 64. Minute knapp daneben bzw. wieder mal Apostel, der zur Ecke klärt. Lühnde drückte zunehmend weiter und bei den Gästen ging so langsam die Puste aus. Dies nutzt Tim Drewke mit seiner Ballsicherheit in der 85. Minute. Anspiel aus dem Mittelfeld und dann ein 35m Alleingang auf das Tor zu und sicherer Abschluss zum 5:3 Endstand.

In Summe vor allem in der zweiten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung der Lühnder, die nun gefestigt auf Platz 8 stehen. Wenn man sich die Staffel anschaut sollte dies auch das Ziel sein, diesen Platz bis zum Ende zu verteidigen. Und vielleicht geht ja noch ein wenig mehr.

Unsere Startelf: Mirko Apostel, Luis Krispin, Frederik Bettels, Harm Ahlwes, Andreas Hartmann, Jörg Pescht, Christian Heinzel, Andreas Berner, Jörg Pescht, Erik Wesche, Sebastian Hennies

Eingewechselt, Leon Lutterbach, Tim Drewke, Hendrik Busche, Ingo Hautop

So, jetzt erstmal ein Stück Kuchen

P.S. Der Spielbericht des PSV Spiels fehlt leider. Endstand unglücklich 0:1 wobei der PSV die besseren Chancen hatte. Lühnde am Ende noch gefährlich aber glücklos.